Sex in der Werbung

23 Feb 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Allgemein

H&MEine englische Studie kam zum Schluss, dass man sich weniger gut an Werbeblöcke in Serien erinnert, in denen es eindeutig um Sex geht (und dargestellt wird). In der Zeitschrift „Applied Cognitive Psychology“ wurde die Studie beschrieben: 30 Frauen und Männern zeigte man Episonden von Serien. Diese wurden von Werbung unterbrochen.
Das Ergebnis: Die Werbung blieb besser im Gedächtnis bei Sendungen ohne Sex. Ganz schlecht war die Erinnerung an sexuell aufgemachte Werbung in einer Sendung mit sexuellem Inhalt.

Ach ja: Männer konnten sich besser an sexuelle Werbung erinnern. (Wer hätte das gedacht 🙂
„Sex lohnt sich in der Werbung nur, um Männern was zu verkaufen“, lautet das Fazit der Wissenschaftler..

ich wünsche ein anregendes Weekend! 🙂

Beitrag schreiben