Prüfungsangst?

29 Mrz 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Mentaltraining

pruefungsangstKennen Sie das? Innere Unruhe, Schweissausbrüche, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Appetitlosigkeit (oder Heisshungerattakcken)…
Bei Stress produzieren wir vermehrt Adrenalin und Noradrenalin. Diese sind normalerweise sehr nützlich um bei Gefahr schnell zu reagieren (früher, unsere Vorfahren in der Steinzeit, als sie vor einem Säbelzahntiger oder sonstigem flüchten mussten…) 🙂
Wenn aber zu viel davon im Gehirn ankommt kommt es zur Blockade. Also ist das „sich verrückt machen“ vor einer Prüfung wirklich unproduktiv. Die Ängste können Konzentrationsstörungen, Denkblockaden auslösen, man fühlt sich ängstlich, unsicher usw. Es gibt natürlich auch dafür Tabletten. Doch eine Lösung (langfristige) ist es nicht. Denn in solche „Prüfungen“ kommt man auch ausserhalb der Schule wieder (Vorträge, Sitzungen etc.).
Der britisce Psychologe Stuart Brody hat eine für Männer tolle Studie herausgegeben: Der Blutdruck erhöht sich weniger stark, wenn der Prüfungskandidat zuvor Sex hatte…

Nun ja. Natürlich gibts noch andere Alternativen gegen Prüfungsstress. Was sich sehr bewährt hat ist die Palm-Therapy. Hierbei handelt es sich um eine Technik, in der man Phobien und Ängste relativ sehr schnell behandeln kann… (ich hätte das auch nicht für möglich gehalten, wenn ich es nicht selber erlebt hätte…) – Wer mehr darüber wissen will: mail.
Auch mit mentalen Übungen kann man sich (wie auch Sportler) auf einen Wettkampf (eine Prüfung, eine Rede) optimal vorbereiten, damit man, wenns darauf ankommt, ruhig und souverän ist!

Beitrag schreiben