Einfach Mentaltrainer werden?

17 Mrz 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in cyl-eMagazin, Mentaltraining, Seminare

Ich bekomme öfters Anfragen, ob ich auch eine Mentaltrainer-Ausbildung anbiete.

Meine Antwort darauf: Nein. Bis jetzt nicht. Und ich habe auch gute Gründe:

Es fällt auf: man kann relativ schnell gutes Geld damit verdienen. Mentaltraining ist ein sehr spannendes Thema. Und wenn einer mal in den Bereich hineingeschnuppert hat, kommt vielleicht bald das Verlangen auf: „das muss ich möglichst vielen anderen Leuten erzählen!“. Oder bei anderen ist es auch „das schnelle Geld“: diese Leute sitzen dann in einem Seminar, zählen die Leute durch – multiplizieren mit dem Seminarpreis – und denken dann: „wow!“.

Da füllen sich die Kurse schnell für Mentaltrainer-Ausbildungen. Achtung: ich bin nicht gegen solche Ausbildungen (ich habe – unter anderem – ja auch schon solche Ausbildungen genossen…). Aber man sollte den Leuten von Anfang an erzählen, dass es nicht so einfach ist, wie es aussieht. Dass Marketing ein grosser Bestandteil ist.

Ich sehe immer wieder Mentaltrainer-Kollegen, die keine Arbeit haben – aber auch keine Website, keinen Blog, keinen Podcast etc. (ok, Sie können jetzt sagen, ein guter Mentaltrainer „visualisiert“ sich seine Kunden, dann kommen die schon…). Und ich sehe neue Mentaltrainer kommen (die Website ist top-aktuell) und leider im Schnitt nach einem Jahr – wieder gehen (keine Angebote auf der Website mehr…).
Zu einer guten Ausbildung gehört ein sehr grosser Block Marketing und Webtechnik – damit man auch von den potentiellen Kunden wahrgenommen wird.

Erst wenn ich so ein Konzept zusammen habe, wird es eine Ausbildung von mir geben. Nur dann kann ich dahinterstehen und weiss, dass die Teilnehmer zumindest eine Chance auf Erfolg haben.

So, jetzt habe ich wahrscheinlich keine Mentaltrainer-Kollegen mehr 🙂

(ausführlicher Bericht im create your life!-eMagazin).

  • Nussbaumer

    Guten Tag,

    das ist wirklich so.

    Unsere Erfahrung ist die gleiche. Daher haben wir ein 3-tägiges Seminar „Verkaufstraining“ in die Ausbildung eingebaut.

    Ich grüsse Sie
    Grigor Nussbaumer
    Institutsleiter

    Antworten
  • carlosgrande

    Ja ,Herr Kollege,

    genau so ist es.Ich bin ja nun schon ein paaar Jährchen als Mentaltrainer unterwegs.Bis jetzt kam ich auch ohne webmarketing zurecht.Allerdings erleichtert ein gekonntes Internetmarketing sicherlich einiges.

    Antworten
  • Hildegard von Thadden

    Hallo Herr Dudas,
    auch wenn der letzte Kommentar fast drei Jahre alt ist, kann ich nur sagen, dass ein Aspekt Ihrer Ausführungen nicht ganz zutrifft. Die Entscheidungen zur Durchführung von Mentaltraining, egal ob in Unternehmen, beim Sport oder als individuelles Persönlichkeitstraining sind offenbar nicht so einfach zu treffen. Ich bin begeistert von der Methode und dem Effekt, was mir die Klienten auch bestätigen. Nichts desto trotz ist es genau die Entscheidungs-Unfreudigkeit, die mich daran hindert, tatsächlich viel Geld zu verdienen…

    Antworten
    • Stefan Dudas

      Es ging ja im Artikel über die Ausbildung zum Mentaltrainer – und das eben viele weniger erfolgreiche Mentaltrainer solche Ausbildungen anbieten (weil die viel schneller zu füllen sind). Ich gebe Ihnen absolut recht, dass es auch heute noch eine Überzeugungs-Arbeit ist, Menschen Mentaltraining etc. schmackhaft zu machen. Marketing ist ein wesentlicher Aspekt dabei – auch wenn viele das nicht gerne hören oder lesen. Im Trainer- und Speaker-Beruf ist das Können Voraussetzung. Das Marketing und die genaue Positionierung entscheidet, ob ich soviel verdiene wie jeder Angestellte oder ein Mehrfaches davon. Es ist aber immer noch erstaunlich, wie wenig Trainer in (gutes) Marketing investieren. Und damit meine ich nicht „mach mir mal schnell ’ne Website“. Sondern mit Positionierungskonzept etc. etc.
      Aber genau darum liebe ich es, Trainer und Speaker zu sein. Weil es viele Facetten beinhaltet.

      Antworten

Beitrag schreiben