Die Nr. 1 – oder wenn das Ego die eigene Sicht vernebelt. & Persönliche Infos

13 Mrz 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, fürs Herz, News, Persoenliches

In letzter Zeit stelle ich vermehrt fest, dass das Marketing einiger Trainer wieder spannende Früchte trägt. Vor allem ist die „Nr. 1-Manie“ vermehrt anzutreffen. „Nr. 1 Mentaltrainer“, „Nr. 1 Verkaufstrainer“, „Nr. 1 in Europa“ oder sogar „Nr. 1 Trainer weltweit“.

Oh ja. Menschen, die mentales Training weitergeben, das eigene Denken, das eigene Ego immer mal wieder überdenken und anpassen, kommen mit solchen Sprüchen – und meinen das vielleicht sogar noch ernst. 🙂 Wie kommt man dazu, sich als „Nr. 1 Trainer weltweit“ zu nennen (Begriff leicht abgewandelt, ich möchte ja keinem Trainer zu Nahe treten 🙂 ).

Und ja, es scheint ein reines Männerproblem zu sein. Ich habe noch keine Nr. 1 Trainerin entdeckt! 🙂 Also doch wieder das männliche Ego?

Ich bin im Moment dabei meine ganze Trainer-Karriere zu analysieren, auf neue Beine zu stellen – und bemerke schon bei mir, dass ich mich – von mir selber entfernt habe. Denn als ich als Trainer angefangen hatte, sah ich „erfolgreiche“ Trainer und Speaker auf der Bühne und ich wusste „so“ muss man sein, um erfolgreich zu werden. Heute – einige Jahre und viele Erfahrungen später – weiss ich natürlich, dass dies absoluter Quatsch ist. Es braucht Originale. Menschlichkeit. Echtheit. Und es braucht auch Mut, das zu erkennen und entsprechende Massnahmen einzuleiten.

Also liebe Podcast-Hörer, Newsletter-Leser, Seminar-Teilnehmer oder Referat-Besucher. Seid gespannt! 🙂 Auf Stefan Dudas 2.0.
Ich bin es auch. 🙂

  • Henri

    Mit der Nr. 1 ist das so eine Sache: Jemand behauptet, Nr-1-Coach in irgendwas zu sein, dann kann ich höchstens Nr. 2 sein, das ist ja fast schon ein Grund für eine juristische Abmahnung, wenn das nicht begründet werden kann mit der Nr. 1. Dann lieber an Wettbewerben o.ä. teilnehmen und gewinnen; DAS lässt sich dann begründen!

    Antworten

Beitrag schreiben