Das Leben verändern. Keine Zeit? Keine Energie? Kein Geld?

14 Aug 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

Viele Menschen möchten gerne ihr eigenes Leben verändern. Wollen ihre persönlichen Massstäbe erreichen. Oft muss man – um sein Leben in eine positivere Richtung zu bringen – ein paar Dinge im Leben verändern. Und genau da beginnt das «Problem». Ich höre oft drei Aussagen. Und damit eigentlich drei Lügen. Doch gehen wir jeden Punkt einzeln durch:

1. Ich habe keine Zeit.
Sie haben keine Zeit für sich selber? Wo geht denn Ihre Zeit hin? Hinterfragen Sie das genau. Denn jeder von uns – ob Arm oder Reich – hat 24 Stunden pro Tag zur Verfügung. Einige schauen täglich 3 bis 4 Stunden fern. Andere «müssen» noch Dinge für andere Menschen erledigen, die «wichtig» sind. Seien Sie sich bewusst, dass Sie der wichtigste Mensch sind. Ja genau. Denn wenn es Ihnen nicht gut geht – können Sie auch anderen nichts Gutes tun. Nehmen Sie sich die Zeit für sich. Schreiben Sie es regelmässig in Ihre Agenda.
Vielleicht müssen Sie in Zukunft auch mal «Nein» sagen – und nein, Sie sind deshalb nicht ein Egoist! Sie – und nur Sie – sind verantwortlich, dass Sie sich gut fühlen. Dass Sie genügend Zeit für sich selber haben. Nur Sie!

2. Habe keine Energie…
Oh ja, das höre ich oft. Man will das Leben verändern – doch die eigene Energie fehlt. Antriebslosigkeit. Das kann mehrere Ursachen haben. Zum einen kann es sein, dass Sie immer nach der «getanen Arbeit» sich Zeit für sich nehmen. Also wenn Sie allen Grund haben erschöpft und müde zu sein. Planen Sie um. Nehmen Sie sich zum Beispiel jeweils am Morgen Zeit für sich – dann sind Sie wahrscheinlich noch energievoller. Zum anderen kann es die Ursache sein, dass Sie «Ihr Ding», Ihre Berufung, Ihre Leidenschaft noch nicht gefunden haben. Ihr inneres Feuer also noch nicht wirklich brennt. Hier lohnt es sich, nochmals darüber nach- und vorzudenken, was man wirklich will. Was einem Spass macht.

3. Habe kein Geld.
Viele Menschen würden gerne ihr Leben verändern, doch ihnen fehlt das Geld. Doch auch hier kann man hinterfragen, warum man kein Geld für sich selber hat (z.B. für Bücher, die einem helfen oder Seminare, die Sie weiterbringen). Denn die meisten von uns können sich schöne Ferien, schöne Häuser oder ein schönes Auto leisten. Ein guter Tipp: Sparen Sie regelmässig einen kleinen Betrag Ihres Einkommen für sich selber – für Ihr Weiterkommen, Ihre Weiterentwicklung und Ihre Weiterbildung. Da reichen schon 50 bis 100 Franken pro Monat. Das sind im Jahr dann schon 600 bis 1200 Franken. Denn das Geld, dass Sie in Ihre Weiterentwicklung stecken, bekommen Sie um ein Vielfaches zurück.

Fangen Sie heute an. Nehmen Sie sich gleich heute 10 Minuten Zeit für sich selber – und denken Sie darüber nach, was Sie wirklich wollen im Leben. Ob der Standard, den Sie heute haben reicht – oder ob Sie unter Ihren Möglichkeiten leben.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei!

 

 

Beitrag schreiben