sinnbasiertes Leben

Sicherheit im Leben.

28 Apr 2016, Geschrieben von Stefan Dudas in Inspiration, sinnbasiertes Leben

Der Mensch will Sicherheit. Wir sind uns erst dann bewusst, was uns Sicherheit bedeutet, wenn wir glauben keine mehr zu haben. Das war nach den schrecklichen Anschlägen in Paris auch so. Ich kam von einem schönen Essen nach Hause (es war mein Geburtstag) – und hörte von diesen Anschlägen. Und ich dachte darüber nach, wie wir gerade in diesem schönen Restaurant gegessen hatten und keine Sekunde an Sicherheit dachten. Weil diese Art von Unsicherheit (zum Glück) nicht Teil unseres Erfahrungsschatzes war.

Sicherheit ist uns extrem wichtig – und wir sind uns dessen aber extrem unbewusst. Wir behalten eine Arbeit, die wir nicht mögen, weil wir unsicher sind, was danach kommen könnte. Was die Kollegen sagen würden. Wir bleiben in einer Partnerschaft, in der man sich schon lange nichts mehr zu sagen hat, weil sie trotzdem eine Art von Sicherheit gibt. Es läuft weiter so ab, wie es die letzten Jahre gelaufen ist. Man weiss ja nicht, wie sonst das Leben ablaufen würde.

Und wenn man selbständig ist, bleibt man auf tiefem Ertrags-Level sitzen, weil man Angst davor hat, sich den «Herausforderungen» zu stellen. Sich Feedback auszusetzen. Also bleibt alles wie es ist. Lieber schlecht als unbekannt. Und es gibt Angestellte, die den Sprung in die Selbständigkeit nicht angehen möchten – aus Sicherheitsdenken. Bloß ist diese «Sicherheit» keine. Denn nach der Kündigungsfrist ist auch diese vermeintliche Sicherheit weg.

Wovor habe ich Angst? Und wo habe ich ein (vielleicht übertriebenes?) Sicherheitsdenken? Und was hat mich diese Kombination schon an Chancen gekostet?

Sie meinen das seien rhetorische Fragen? Nein. Jeder kann sie für sich selber beantworten. Wenn Sie wollen, beantworte ich diese Fragen in einem meiner nächsten Facebook-Posts…

Und wieder geht ein Coaching-Halbtag zu Ende.

Ich habe schon einige Coaches und Berater im Coaching gehabt. Und immer wieder habe ich das gleiche Problem festgestellt. Die fachlichen Qualitäten schienen allesamt ok. Doch die Website hat Kunden eher abgeschreckt. Die Preise waren alle viel zu tief – und das Bewusstsein, dass der Coaching-Beruf zu 80% aus Marketing besteht – fehlte ganz.
Zudem – und das sage ich jetzt aus eigener Erfahrung – betrügt man sich selber meist viel zu lange. Man glaubt an die eigenen Konzepte, daran, dass die Aussenwirkung die richtige sei.
Bei mir war die Aussenwirkung jahrelang falsch. Nur durch Hilfe meiner Partnerin kam ich auf den «richtigen» Weg. Mich selber zu sein. Das klingt einfach – ist es aber absolut nicht.
Und ich brauchte Coaches, die mir mein damaliges Konzept so richtig um die Ohren gehauen haben und neue Möglichkeiten aufgezeigt haben (danke u.a. an Michael Rossié und Stéphane Etrillard). Wenn die eigenen Vorstellungen von Experten (plausibel) torpediert werden, tut das im ersten Moment richtig, richtig weh. Aber zum Glück wurde das gemacht! Sonst würde ich heute noch vor mich hinbasteln.
In den letzten 3 Jahren habe ich mein Business auf solide Beine gestellt – auch mit der Gründung der suxess ag – und habe dazu mehr über das Business gelernt als in den 10 Jahren davor.
Und darum möchte ich meine Erfahrung (gekoppelt mit dem Wissen, der Intuition und dem Schnelldenken meiner Partnerin Sereina Schmidt) weitergeben. Klingt doch sinnvoll – oder? 

www.suxess-coach.com. – Coach sein, und gut davon leben können.

Lebenslänglich

05 Apr 2016, Geschrieben von Stefan Dudas in sinnbasiertes Leben

Stellen Sie sich einmal vor, Sie werden lebenslang zu einer Arbeit verurteilt. Eine Arbeit, die Sie nicht mögen und die für Sie keinerlei Sinn macht. Sklaverei?
Stellen Sie sich einmal vor, dass Menschen jeden Tag zur Arbeit gehen, ohne dass diese ihnen (meistens) Freude macht, oder dass sie einen tieferen Sinn darin erkennen können. Und stellen Sie sich dazu noch vor, dass diese Menschen von niemandem gezwungen werden, sondern einfach nie dazu gekommen sind zu überlegen, was sie denn sonst viel lieber arbeiten könnten…
Und stellen Sie sich vor, dass genau dies sehr viele Menschen tun.
Unvorstellbar.

Rocky – Du bist besser!

02 Apr 2016, Geschrieben von Stefan Dudas in sinnbasiertes Leben

Gestern Abend haben wir uns Rocky (das Musical) in Stuttgart angeschaut. Toll! Ich mag ja die Zitate aus den Filmen… Wie dieses:

„Du und ich und auch sonst keiner, kann so hart zuschlagen wie das Leben. Aber der Punkt ist nicht der, wie hart einer zuschlagen kann, es zählt nur, wieviele Schläge er einstecken kann und ob er trotzdem weitermacht. Nur so gewinnt man. Wenn du weisst, was du haben willst, dann geh hin und hol es dir. Aber nur, wenn du bereit bist, die Schläge einzustecken. Aber zeig nicht mit dem Finger auf andere und sag, du bist nicht da, wo du hinwolltest wegen ihm oder wegen ihr oder sonst jemandem. Schwächlinge tun so etwas und das bist du nicht, denn du bist besser!“

Geld zurück Garantie?

31 Mrz 2016, Geschrieben von Stefan Dudas in Branding, sinnbasiertes Leben, sinnbasiertes Management

«Gibt es bei Ihnen eine „Geld zurück Garantie“?». Genau das wurde ich gerade in einer eMail gefragt, in der sich ein möglicher Kunde über mein Jahrescoaching informiert hat. Dazu ein Gedanke:
Natürlich begreife ich diese Frage, da mein Jahrescoaching seinen Preis hat und man dies nicht „einfach so“ bucht. Dennoch frage ich mich, ob man bei einem Arzt oder Architekten auch zuerst nach einer Geld zurück Garantie fragen würde. Wahrscheinlich nicht. Warum? Weil es im Business «normal» ist, dass man zufriedene oder begeisterte Kunden will – und wenn mal etwas nicht so läuft, wie es sollte, findet man sich immer – und sonst ist der Anbieter schnell weg vom Markt..

Die Basis für eine gute Zusammenarbeit ist, dass die Chemie stimmt. Gegenseitig. Das bedeutet, dass auch ich schon potentielle Kunden abgewiesen habe – weil das Thema oder die Chemie nicht passte. Das ist das Privileg eines Unternehmers, dass auch er auswählen darf, mit wem er arbeiten (und damit seine Zeit verbringen) möchte.

Ich hoffe, dass man sich – wenn man mein Buch gelesen, meine Videos geschaut, meine kostenlosen Podcasts gehört und meine Blogbeiträge gelesen hat – ein Bild von mir machen kann. Wie ich «ticke». Was mir wichtig ist. Und auch warum ich das tue, was ich tue. Damit wissen Sie schon mal, ob Ihnen mein Stil entspricht. Wenn ja: perfekt. Wenn nein: auch perfekt. Dann wissen Sie das schon jetzt – und verschwenden nicht ihre (und meine) Zeit.

Ist das «hart»? Nein. Ich bin nicht der Trainer oder Coach für «alle» (den gibt es generell nicht). Kann ich nicht sein, und will ich nicht sein. Ich verurteile diese Geld zurück Garantie auch gar nicht. Aber es passt nicht zu mir und meinem Anspruch von Qualität und echter Wertschätzung.

Und oft fragen genau diese Menschen nach einer «Geld-zurück-Garantie», welche allen Menschen (ungefragt) erzählen müssen, man solle nur auf das eigene Herz hören und Vertrauen ins Leben haben. Vertrauen ins Leben – aber eben nur mit einer Geld-zurück-Garantie.

Ich glaube daran, dass unsere heutige Zeit nach mehr Sinn verlangt. Dass wir Dinge tun, nicht weil die Prozesse es uns vorschreiben, sondern weil wir einen echten Sinn daran sehen. Ich glaube auch daran, dass durch das Bewusstmachen des Sinns unsere gesamte Lebensqualität massgeblich verbessert wird. Darum spreche ich gerne vor vielen Menschen über das Thema Sinn. Sinn im Leben und sinnbasierte Arbeit. Und ja, es ist ein absolutes Business-Thema. Es ist wichtig, dass wir trotz der immer schneller werdenden Entwicklung, dem immer grösser werdenden Angebot an Möglichkeiten und dem stetig wachsenden Druck gesund und glücklich bleiben im Leben.

Als Unternehmer 1954 zum ersten Mal von Management by Objectives von Peter Drucker gehört haben, werden diese auch gedacht haben, was für ein «neumodischer Quatsch» das sei. Heute lernt man es in jeder Marketing-, Management- und Führungsschule. Ich glaube daran, dass «Management by Sense» (Sinn) in Zukunft wichtig sein wird. Denn durch Ziele kann ich nur führen, wenn der Mitarbeiter den Sinn darin wirklich erkannt hat. Management by Motivation geht auch nur dann richtig, wenn der Mitarbeiter den Sinn erkannt hat – sonst springt er nur Goodies nach, deren Wirkung sehr schnell verpuffen.

Weil das Leben nach Sinn verlangt.

Ohne Arbeit über Nacht finanziell Unabhängig?

22 Feb 2016, Geschrieben von Stefan Dudas in sinnbasiertes Leben

Es gibt so unfassbar gute Menschen auf dieser Welt. Zum Beispiel gibt es Menschen, die wollen ganz viele andere Menschen super-erfolgreich machen mit Online-Marketing. Diese Leute erzählen im Internet, wie furchtbar einfach es ist, sich ein «Business nebenher», ein «automatisches Einkommen», ein «Lifestyle-Business» oder noch besser «grenzenlosen Wohlstand» zu generieren. Natürlich «ohne etwas zu lernen, zu können oder machen zu müssen»* (Originaltext – nicht erfunden…).
Diese «Gurus» wollen mir dann dieses «Insiderwissen» verkaufen. Ist das nicht bahnbrechend nett von ihnen?
Was mich erstaunt: Diese Gurus arbeiten selber gar nicht mit ihren eigenen exorbitanten Erfolgstechniken und häufen damit nicht über Nacht einen intergalaktischen Reichtum an, sondern leben davon, anderen zu erzählen, wie diese reich werden können. Und dieses unfassbare, geheime und wirklich sehr streng limitierte Insiderwissen verhökern sie zu Schleuderpreisen (98 Euro). Sind die nicht nett? Das ist ja fast einen «Mutter-Teresa-Award» wert.

Bitte, bitte: Denken Sie doch selber!

Wenn erwachsene Menschen ganz kleine Kinder anschauen, denken und sagen sie oft, dass diese kleine Menschen «eigentlich perfekt» seien.

Irgendwann lernt das kleine Kind trotzdem von den erwachsenen Menschen, dass es nicht perfekt oder vollkommen sei – denn es soll zuerst dieses und jenes tun (gute Noten schreiben, Zimmer aufräumen, ruhig sein etc.) – erst dann ist das Kind wieder «liebenswert» und «gut».

Etwas später lernt das Kind (wenn es erwachsen geworden ist), wie man vor Menschen auftreten soll. Wo genau man die Hände zu halten hat – und wie man die Stimme moduliert, um nicht monoton zu wirken.
Es lernt auch, wie man im Business zu sein hat, damit man «erfolgreich» wird. Und wie man als Mann oder als Frau zu sein hat. Wir lernen das alles, weil wir meinen, so wie wir sind, ist nicht gut genug.

Menschen lernen aber nirgends, wie sie sich selber sein können und dass so wie diese Menschen sind, «perfekt» wäre. Wir lernen nirgends wie wir den Mut erhalten, zu uns zu stehen.

Echt-sein im Leben und im Business. Das ist wichtig.
Weil das Leben nach Sinn verlangt.

Zum Jahresende…

31 Dez 2015, Geschrieben von Stefan Dudas in sinnbasiertes Leben

Ich muss auch noch meinen Senf zum Jahresende abgeben.
Die besinnlich-hektische Zeit der Weihnacht ist vorüber und die beschwingt-fröhliche Zeit des Jahreswechsels beginnt. Vorsätze werden gefasst. Auf das vergangene Jahr zurückgeblickt – und mit einem Glas Sekt heruntergespült. Ein Jahr, in dem uns der Anschlag auf Charlie Hebdo, die Aufhebung des Euro-Mindestkurses (für uns Schweizer), eine partielle Sonnenfinsternis, die Lancierung von «Pink Viagra» (für Frauen), die schlechten VW-Abgase und natürlich die unfassbaren Anschläge von Paris im November im Gedächtnis bleiben werden.
Alles Wahnsinn? Alles schlecht? Mag man fast denken, wenn man täglich in die Medien schaut. Natürlich gibt es auch dafür eine Lösung: Nicht mehr in die Medien schauen. Wobei ich das als keine Lösung betrachte. Das Motto «schau nicht hin, und es ist nicht da» funktioniert nicht. Wir müssen Stellung beziehen. Darüber sprechen. Bescheid wissen.
Aber vor allem müssen wir bei uns selber beginnen. Nicht mit platten Sprüchen auf Facebook oder «alles Liebe»-Raumsprays. Sonder echt. Uns selber respektieren und lieben. Zu uns stehen und nicht jeden Mist mitmachen, nur weil es Andere tun. Echter werden. Echt sein.

Für mich persönlich geht ein gutes Jahr zu Ende. Alles was «Sinn macht», macht für mich tatsächlich Sinn. Sinnbasiertes Management und sinnbasiertes Leben sind meine Themen. Für den Zuspruch, den ich mit meinen Themen erfahre, bin ich sehr dankbar. Und dafür möchte ich mich bei Ihnen und bei dir bedanken. Denn ohne Menschen, die meine Referate buchen, meine Seminare besuchen, mich als Coach engagieren oder auch meine Bücher kaufen – könnte ich nicht das tun, was ich am liebsten tue. Danke.

Ich wünsche Ihnen ein sinnbasiertes 2016. Und natürlich viel Liebe, Spass und Gesundheit.

Ihr Stefan Dudas