Gesundheit

Gewürze für die Gesundheit

12 Nov 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Allgemein, Gesundheit

Mal wieder was für die Gesundheit:
Eine kurze Übersicht über Gewürze und was Sie (neben dem Geschmack) noch zu bieten haben (als Denkanstoss gemeint):

Anis – Verdauungs-Helfer
Anis hilft lästige Nebenerscheinungen bei der Verdauung zu vermeiden: Schläfrigkeit, Migräne, Schwindelgefühle.
Andere Heilwirkung des Anis: unterstützt das Herz und regt die Nervenzellen an – das heisst die Hirnzellen – kurz, er erhöht vorübergehend die Aufnahmefähigkeit.

Zimt – Kreislauf Verbessert den Blutkreislauf, erleichtert die Verdauung, verjagt Müdigkeit, schützt einigermassen vor Mikrobenerkrankungen (der Zimt aus Ceyland kann nachweislich bei starker Dosierung den Eberthbazillus zerstören, der Typhus hervorruft). Ausserdem wirkt er leicht wie ein Aphrodisiakum. 🙂

Koriander – entgiftet
Er erleichtert die Verdauung und ausserdem hilft er den Frauen, ihre Periode schmerzfrei, ohne Migräne und ohne schlechte Laune zu überstehen.


Ingwer – anregend…
Ein wirkungsvolles Anregungsmittel für den ganzen Organismus, wirkt besonders im sexuellen Bereich. Der Ingwer, der auch die Speicheldrüsen anregt, begünstigt daher auch die Verdauung.

Lavendel – gut für die Nerven
sie hilft bei der Verdauung, gibt Appetit und bekämpft Blähungen. Ausserdem besitzt sie antiallergische Komponenten, die Asthmatikern Erleichterung verschaffen – und beruhigt eben die Nerven.

Es gibt natürlich noch viel mehr „Hausmittelchen“ – die man nicht unterschätzen sollte… machen Sie sich doch schlau – oder lesen Sie regelmässig meinen Blog.. 🙂

Zuwenig Zeit?

17 Okt 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken, Gesundheit

TV-KonsumNach einer neuen Studie der IP Deutschland „Key Facts 2006“ steigt der Fernsehkonsum weiter an:
Ein Grieche schaut 256 Minuten
Ein Spanier schaut 249 Minuten
Ein Deutscher schaut 226 Minuten
Ein (deutschsprachiger) Schweizer schaut 148 Minuten.
In den USA läuft der Fernseher durchschnittlich 299 Minuten…

Unter-Haltung ist halt einfach. Durch 100 Programme zappen und schon ist ein Abend vorbei…

Ein gutes Glas Wein und ein gutes Buch ist mehr als Unter-Haltung. – Also öfters mal den Fernseher auschalten und selber denken…

Yoga und Mentaltraining

12 Sep 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit, Mentaltraining

yogaYoga ist ein Oberbegriff für viele Techniken und Methoden. Es gibt also nicht einfach „das“ Yoga. Yoga kann als „Kunst der Entspannung und Gelassenheit“ definiert werden. In Wikipedia (Internetlexikon) ist folgende Definition zu lesen:

Der Begriff Yoga (Sanskrit, m., योग, yoga, von yuga Joch, für: Anspannung, anschirren, anjochen) bezeichnet eine indische philosophische Lehre, die durch bestimmte geistige und körperliche Übungen (z. B.:Meditation oder Askese) den Menschen vom Gebundensein an die Last des Körperlichen befreien soll.

Es gibt viele verschiedene Arten von Yoga. Die meisten Leute verbinden mit Yoga nur die „Verrenkungs-Übungen“. Yoga ist mehr. Es gibt auch Yoga-Arten, die mehr auf die Meditation eingehen.

Anti-Stress-Woche: Tipp Nr. 04

06 Sep 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit

Ein weiterer Ansatz für die Ent-Spannung ist das autogene Training oder das mentale Training.

Heute lernen Sie eine einfache Übung aus dem autogenen Training. Was genau autogenes und mentales Training ist, habe ich bereits schon auf meiner Website erklärt; wenn Sie das auch noch lesen möchten einfach hier klicken).

Übung Nr. 04 (an einem ruhigen Ort)

  • Sie können liegen oder sitzen, wie Sie mögen. Schliessen Sie die Augen und versuchen Sie wieder, auf Ihren Atem zu achten. Gleichmässig atmen.
  • Versuchen Sie mal ein paar Minuten an gar nichts zu denken (ist wirklich nicht einfach!).
  • Körperteile beginnen jetzt angenehm warm zu werden: Sagen Sie ein paar mal zu sich selber: Mein linker Arm ist warm, angenehm warm. Achten Sie dabei auf Ihren linken Arm und versuchen Sie zu spüren, wie er sich wirklich wärmer anfühlt. Dann weiter mit dem linken Arm, den Beinen, Schultern, Nacken, Brust, Bauch und schliesslich der gesamte Körper.

Das ganze braucht natürlich ein wenig Übung. Am anfang werden Sie vielleicht angestrengt versuchen sich zu entspannen (welch ein Stress!!!). Mit der Zeit wirds dann aber wirklich zur Entspannung pur…

🙂 Versuchen Sie es! Tun Sie sich was Gutes!

Anti-Stress-Woche: Tipp Nr. 03

05 Sep 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit

Hier eine wirksame „Turbo-Übung“ fürs Büro…

Übung Nr. 03

Atmen Sie langsam (he ich meine langsam!) durch die Nase ein. Atmen Sie tief in den Bauch.

Halten Sie diesen Atem etwa 6 Sekunden an.

Atmen Sie auch wieder langsam durch die leicht geöffneten Lippen aus. Aber wirklich ausatmen, bis die ganze Luft (he und ich meine wieder die ganze Luft!) aus Ihnen gewichen ist…

Mit dieser Turbo-Übung können Sie sich innert kürzester Zeit entspannen. Ideal fürs Büro, da diese Übung keiner bemerkt (he ist sage ja nicht, dass Sie diese Übung ausgerechnet beim Telefongespräch mit Ihrem besten Kunden machen müssen 🙂

Anti-Stress-Woche: Tipp Nr. 02

04 Sep 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit

Dauer-Stress kann vieles auslösen: Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Blug gerinnt schneller, Übersäuerung etc. sind erst der Anfang…

Auf das Atmen wird viel zu wenig geachtet („he, es atmet ja automatisch, was soll ich da achten…“).

Übung Nr. 02 (am besten am Abend im Bett)

Legen Sie sich hin, legen die eine Hand auf Ihre Brust, die andere auf Ihren Bauch. Augen zu. Und achten Sie mal ein paar Minuten, wie „es“ atmet… Atmen Sie ruhig, gleichmässig? Sie sollten in den Bauch atmen, d.h. die Hand auf Ihrer Brust sollte sich nicht stark bewegen.

Wenn Sie richtig atmen (in den Bauch und nicht nur die flache Brustatmung), reagiert ihr Körper:
– Mehr Sauerstoff für Ihr Gehirn und Ihren Blutkreislauf
– Ihre Herzrate und Ihr Blutdruck senken sich
– Sie fühlen sich einfach besser und entspannter

Mittel gegen Kopfschmerzen

21 Aug 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit

kopfschmerzenKeine Angst, ich werde nicht von der Pharma-Industrie gesponsort… (leider – Anfragen an… 🙂

Aber es gibt auch andere Mittel, die sich lohnen auszuprobieren! Hier eine kleine mentale Übung, um Schmerzen (hier am Beispiel Kopfschmerz) loszuwerden:

1. Ruhe: suchen Sie sich einen ruhigen Platz. Augen schliessen. Achten Sie mal genau auf den Schmerz. Wo ist er genau? Wie ist der Schmerz?

2. Jetzt eine visuelle Übung: stellen Sie sich vor der Schmerz wird kleiner (z.B. der Schmerz wird abtransportiert… oder sie stellen sich eine Kugel vor, die immer kleiner wird).

3. Achten Sie genau darauf, wie der Schmerz immer mehr und mehr nachlässt. Wie ihr Kopf angenehm kühl, leicht und völlig entspannt ist.

Wenn Sie sich dies eine Weile bildhaft vorstellen können (Sie können natürlich auch andere Bilder verwenden), werden Sie bemerken, wie die Schmerzen wirklich nachlassen.

Einen Versuch ist es doch wert. Oder?

Heisser Sommer = viel Trinken

23 Jul 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit

wassertrinkenIch weiss, der Tipp ist nicht neu: man soll viel trinken wenn’s heiss ist…
Aber tun sie es denn auch? Durch das Schwitzen verlieren wir nicht nur Wasser sondern auch Mineralstoffe: also trinken Sie zwei, drei Liter Mineralwasser… Und zimmerwarm wärs am besten… denn eiskalte Getränke kühlen nicht, sondern erhitzen unseren Körper.

Alkohol? Tja die Bierhersteller haben es bemerkt: die enorme Hitze der letzen Tage lies den Bierkonsum sinken! Trinken Sie lieber Wasser, Obstsäfte etc.

Ein Tipp, den ich noch im Internet gefunden habe: „Versuchen Sie, Ihr Pyjama eine Stunde vor dem Schlafengehen in den Kühlschrank zu packen“ – Nur frag ich mich: warum muss man denn bei der Hitze einen Pyjama tragen? 🙂

In diesem Sinne: wünsche ich eine „heisse Woche“! 🙂

Aeschbacher-Talk über Lichtnahrung…

23 Jun 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Gesundheit

markus-wernerUnmöglich? Hochstapler? Kaum zu Glauben?

Kurt Aeschbacher (Schweizer TV-Moderator der Sendung „Aeschbacher“) spricht mit Markus Werner. Aus Neugierde und aus wissenschaftlichem Interesse hat Michael Werner, Naturwissenschaftler, Dr. der Chemie und Betriebsleiter eines in der Krebsforschung tätigen Instituts, die so genannte Lichternährung an sich selbst erprobt.

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung. Mich würde Ihre Meinung interessieren (einfach unten auf „comments“ klicken und ihre Meinung preisgeben…).

Hier der Link zum Download des Interviews (Film):
http://www.sf.tv/sf1/aeschbacher/index.php?docid=20060608

Also meine Meinung: ich esse einfach zu gern… 🙂

MDR-Bericht über Hypnose

22 Jun 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Gesundheit

echt-mdrEin sehr interessanter Bericht über Hypnose ist auf MDR in der Sendung „Echt!“ ausgestrahlt worden. Download des Videopodcasts: hier!

Der Bericht: „Wie man durch Hypnose Körperfunktionen steuern kann“ zeigt schön auf, das Hypnose eben mehr ist als Show-Hokus-Pokus!

Den Videopodcast „Echt!“ vom MDR kann ich auch sonst sehr empfehlen. Für alle, die ihn abonnieren möchten, diesen Link einfach in den Podcatcher (iTunes) kopieren: http://www3.mdr.de/echt/vodcast.xml