fürs Herz

Was wirklich wichtig ist…

22 Dez 2014, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz, Inspiration, Persoenliches

Jose Carreras Gala in Leipzig - Aftershow PartyAlle die, die mich kennen wissen, dass ich eine musikalische Ader habe. Lang habe ich Klarinette und Saxophon gespielt – und heute spiele ich (für mich selber) noch etwas Klavier. Musik war und ist in meinem Leben sehr wichtig. Zudem liebe ich Musik mit tiefsinnigen Texten. Und darum mag ich auch Musik von Udo Jürgens. 2012 durfte ich Ihne noch einmal live in Zürich erleben.

Leider hat sein Herz gestern aufgehört zu schlagen. Mit 80 Jahren.
Sein Lebenswerk ist unglaublich. Welcher heutige Shootingstar schafft es denn noch, mehr als 5 Jahre grosse Hallen zu füllen? Udo Jürgens schaffte das fast 60 Jahre lang! Seine Lieder und seine Texte werden bleiben. Er war für mich nie einfach nur ein «Schlagersänger», sondern immer mehr. Hört man in seine Texte rein, weiss man, dass er etwas zu sagen hatte. Mal sehr kritisch, oft unterhaltsam und immer eingängig. Und was gibt es schöneres, als etwas im Leben zu hinterlassen und dazu noch Millionen von Menschen zu bewegen?

Lieber Udo Jürgens. Herzlichen Dank für Ihr grossartiges Werk. Sie haben mein Leben bereichert und Ihre Musik wird das weiterhin tun.

Ich könnte jetzt viele Lieblingslieder von ihm hier aufzählen. Ein Lied, das mich immer wieder bewegt ist «Was wirklich ist…»

Was wichtig ist, ist nicht, was man so nennt.
Nicht, was man ist und wen man alles kennt.
Ich kenn‘ die Regeln, ich beherrsch‘ das Spiel,
doch all das Wissen nützt nicht viel.
Was wirklich wichtig ist, weiß ich erst heut‘.

Was wichtig ist, das ist nicht, was du hast.
Nicht, ob dein Leben andern‘ Leuten paßt.
Ich bin vor keinem Traum zurückgescheut,
doch habe ich auch nichts bereut.
Was wirklich wichtig ist, weiß ich erst heut‘.

Moritz ist jetzt bei Max

02 Nov 2014, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, fürs Herz

moritz1Wir mussten Donnerstag unseren Moritz (ein Zwergkaninchen) einschläfern lassen.  Sie fragen sich jetzt vielleicht was das Sie angeht? Schliesslich steht ja im Titel der Blogseite «Themen, die Sie weiterbringen». Ich bin der Überzeugung, dass uns Tiere immer weiterbringen – wenn wir das zulassen. (Wenn es Tiere sind, die auf uns reagieren können und zu denen wir eine Beziehung aufbauen.)

Der Bruder von Moritz – Max starb bereits vor 2,5 Jahren. Beide waren bis dahin immer Seite an Seite. Was ich von beiden lernen durfte? Mehr den Augenblick zu geniessen. Wenn ich den beiden zusehen durfte, wie sie im Garten ihre Haken geschlagen haben – einfach vor Freude – und wie sie Löwenzahn gefressen haben – sind das Bilder, die in mir heute weiterwirken und die ich niemals vergessen werde. Lebensfreude pur.

Darum bin ich sehr traurig, dass Moritz gestern sehr überraschend auch gehen musste. Auf der anderen Seite erfüllt es mich mit Freude, weil ich weiss, dass Moritz jetzt wieder bei Max ist. Seite an Seite. Und etwas Weiteres an das ich einmal mehr erinnert werde: Dankbarkeit. Ich bin sehr dankbar für die Zeit, die ich mit Moritz und natürlich auch mit Max verbringen durfte.

Moritz – du warst grossartig – und es war schön mit dir. Danke.

Über Jugendidole und Glücksgefühle

10 Sep 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Jeder hat wahrscheinlich ein paar Idole gehabt in seiner Jugend. Die einen schwärmten für Pop-Sternchen oder echte Rockmusiker.

Kabarettisten (heute würde man Comedien sagen) waren meine Leidenschaft. Aber da natürlich nur die Besten. Und wer fällt einem ein, wenn man einen Schweizer Kabarettisten sucht? Klar. Emil Steinberger.

Seine legendären Nummern kennt jeder Erwachsene im Alter von 30 bis 80 Jahren. Für mich ist er mit seinem Humor, seiner Mimik und seiner Art ein grosses Vorbild.

In der Schule sagten sie mir oft, ich solle Schauspieler oder Komiker werden. Tja. Ich stehe heute auch auf der Bühne – und erzähle oft viel komisches 🙂 – und bringe die Menschen damit zum lachen. Und ich werde dies in Zukunft noch mehr machen. Denn über den Humor berüht man Herzen. Und als Lebensthemen-Trainer möchte ich Menschen mit allen Gefühlen berühren.

Für mich war es eine riesige Ehre, Emil Steinberger persönlich zu treffen. Er wurde am letzten Freitag im Rahmen der GSA-Convention (German Speakers Association) in die Hall of Fame aufgenommen.

Ich glaube, man erkennt auf dem Bild, was mir dieses Treffen bedeutete. Emil hat einen Humor, der nie unter die Gürtellinie zielt. Nie auf Kosten eines Menschen geht. Und dieser Humor ist (leider) selten geworden.

Danke Emil Steinberger!

Change for a Dollar – Ein Film, der berührt.

24 Aug 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Auf diesen Kurzfilm (er dauert 10 Minuen) habe ich bereits am 11. August in Facebook hingewiesen. Wenn Sie ihn noch nicht kennen: Unbedingt anschauen.

Was ist für Sie die Kernaussage dieses Films? Für mich persönlich ist es ein sehr berührender Film, der zum nachdenken anregt. Im Alltag überlegen wir selten, welche Auswirkung auch nur kleine Gesten haben könnten. Und es gibt Engel, die man nicht auf den ersten Blick erkennt (danke Willi für diesen Satz in Facebook). – Das Gesetz der Resonanz funktioniert. Ob man daran glauben mag oder nicht. Und alles ist für etwas gut. Man setzt Punkte im Leben. Und irgendwann verbinden sich auf wundersame weise diese Punkte – zu einem Ganzen. Das Leben ist unglaublich toll. Ich liebe es! 🙂

PS: Die Filmemacherin dieses Filmes sammelt Geld für einen nächsten Film… Wenn Ihnen also der Film gefallen hat, warum nicht ein paar Euro spenden – damit es mehr solcher Filme gibt. Sie erhalten sogar eine kleine Gegenleistung (je nach dem, wie viel Sie spenden): http://sharonwright.chipin.com/change-through-film

Was bedauern Sterbende am meisten?

07 Feb 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, fürs Herz

Ich habe vor einigen Tagen einen interessanten Artikel gelesen über Bronnie Ware. Diese Frau arbeitete in England als Palliativpflegerin (pflegt also Schwerkranke und Sterbende). Sie hat ein Buch geschrieben mit dem Titel «Fünf Dinge, die Sterbende am meisten bedauern».

1. Mehr Mut, das eigene Leben zu leben.

2. Weniger Zeit mit Arbeiten verbringen.

3. Mehr Mut, die eigenen Gefühle auszudrücken.

4. Den Kontakt mit meinen Freunden besser pflegen.

5. Ich hätte mir erlauben sollen, glücklicher zu sein.

 

Eine Geschichte im Buch erzählt von Grace. Sie tut das, was man von ihr erwartete. Heiratet, bekommt Kinder und macht den Haushalt. Ihr Mann tyrannisiert sie – doch sie hält es aus. Als Ihr Mann in ein Pflegeheim muss, dachte sie, dass sie jetzt «ihr» Leben noch führen könne und freut sich auf die neue Zeit. Doch schon sehr bald erfährt sie, dass sie krank ist und bald sterben wird. Auf dem Sterbebett möchte Grace ihrer Pflegerin Bronnie Ware (Buchautorin) ein Versprechen abnehmen: «Lasse dich niemals von jemandem von dem abbringen, was du machen willst!». Ware gibt ihr das Versprechen und die alte Frau stirbt.

Ich denke, jeder der 5 Punkte oben, ist es wert, darüber nachzudenken. Das eigene Leben zu leben. Ohne Show. Ohne Maske. Echt. Das jeden Tag tun, was man gerne tut und was anderen Menschen etwas bringt. Die eigenen Gefühle auszudrücken – ohne Angst, «weich» zu sein, verletzlich zu scheinen. Gute Kontakte zu guten, spannenden Menschen pflegen. Und sich erlauben glücklich zu sein. Und bewusst auch dieses Glück zu leben.

Jenseits von Beschränkungen

21 Apr 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Wenn ihr über die Ostertage mal 15 Minuten Zeit habt, schaut euch dieses Video an. Ein Video mit einer unglaublich schönen Botschaft, die wirklich berührt. “Zufällig” bin ich darauf gestossen. Und seit ungefähr 6 Monaten ist das auch “mein” Thema – an dem ich jetzt auch schon so lange arbeite. Das Resultat seht ihr schon bald… Ich wünsche euch schöne Ostern!

Was wichtig ist

18 Mrz 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Aufs Wochenende ein Lied, das perfekt in die momentane Zeit passt, in der es weltweit drunter und drüber geht.
Es hilft nicht, wenn man Schuldige sucht. Es hilft nicht, wenn man TV-Sendungen aus Mitgefühl absagt. Man sollte dafür PR- und Wahlkampf-Strategien vielleicht gerade jetzt aussen vor lassen.

Es hilft in dieser Zeit, wenn man sich öfters Gedanken macht über das eigene Leben: und dankbar ist. Dankbarkeit lebt. Wann hast du das letzte mal deiner Frau oder deinem Mann gesagt, dass du dankbar bist, weil es ihn oder sie gibt?

Im Alltag immer mal wieder zu überlegen, was wirklich wichtig ist. Was echt ist. Was gut ist.

Ich wünsche euch ein echt gutes, tolles Wochenende! 🙂

[youtube id=’4KmfvX08yrs‘]

In letzter Zeit stelle ich vermehrt fest, dass das Marketing einiger Trainer wieder spannende Früchte trägt. Vor allem ist die „Nr. 1-Manie“ vermehrt anzutreffen. „Nr. 1 Mentaltrainer“, „Nr. 1 Verkaufstrainer“, „Nr. 1 in Europa“ oder sogar „Nr. 1 Trainer weltweit“.

Oh ja. Menschen, die mentales Training weitergeben, das eigene Denken, das eigene Ego immer mal wieder überdenken und anpassen, kommen mit solchen Sprüchen – und meinen das vielleicht sogar noch ernst. 🙂 Wie kommt man dazu, sich als „Nr. 1 Trainer weltweit“ zu nennen (Begriff leicht abgewandelt, ich möchte ja keinem Trainer zu Nahe treten 🙂 ).

Und ja, es scheint ein reines Männerproblem zu sein. Ich habe noch keine Nr. 1 Trainerin entdeckt! 🙂 Also doch wieder das männliche Ego?

Ich bin im Moment dabei meine ganze Trainer-Karriere zu analysieren, auf neue Beine zu stellen – und bemerke schon bei mir, dass ich mich – von mir selber entfernt habe. Denn als ich als Trainer angefangen hatte, sah ich „erfolgreiche“ Trainer und Speaker auf der Bühne und ich wusste „so“ muss man sein, um erfolgreich zu werden. Heute – einige Jahre und viele Erfahrungen später – weiss ich natürlich, dass dies absoluter Quatsch ist. Es braucht Originale. Menschlichkeit. Echtheit. Und es braucht auch Mut, das zu erkennen und entsprechende Massnahmen einzuleiten.

Also liebe Podcast-Hörer, Newsletter-Leser, Seminar-Teilnehmer oder Referat-Besucher. Seid gespannt! 🙂 Auf Stefan Dudas 2.0.
Ich bin es auch. 🙂

Aufs Wochenende etwas fürs Herz

28 Jan 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Von Alexandra Burke hab ich hier schon mal ein Video empfohlen (damals das Lied „Hallelujah„).

Diesmal ihr neuster Hit. In diesem Video könnt ihr (wenn ihr ihre Vorgeschichte schon kennt) direkt auf 1:00 vorspulen… Tolle Stimme und tolle Show. Viel Spass!

[youtube id=’9bzDaMv5zGw‘]

 

PS: Aus dem Songtext:

So say you love me
Or say you need me
Don’t let the silence
Do the talking
Just say you want me
Or you don’t need me
Don’t let the silence
Do the talking

Wann hast du deiner Partnerin oder deinem Partner das letzte mal gesagt, dass du sie/ihn liebst? 🙂

PPS: Also ich habe gestern das erste Mal rote Rosen geschenkt bekommen. 🙂

Emotionen

24 Nov 2010, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Heute ist mir danach. Ich fühle mich im Moment so richtig glücklich 🙂

Dazu passt dieser Song perfekt. Ich liebe dieses Lied – es wurde von so vielen Sängern schon interpretiert – und die meisten Interpretationen sind einfach schön 🙂

Geniesst es!

Liebe Grüsse
Stefan