Erfolgstechniken

Mentaltraining im Bewerbungsgespräch

20 Feb 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Mentaltraining

Frau sitzendHeute mal ein paar Mental-Tipps für Ihr nächstes Vorstellungsgespräch (funktioniert auch bei anderen wichtigen Gesprächen):

Setzen Sie sich hin, hören Sie ein wenig ruhige Musik und entspannen Sie sich.
Stellen Sie sich dann bildhaft die Situation des Vorstellungsgesprächs vor. Wie Sie in die Firma gehen. – An der Reception warten. – Der Chef kommt. – Stellen Sie sich den Händedruck vor, wie Sie ihm selbstbewusst in die Augen schauen etc. Stellen Sie sich jedes Detail genau vor. Fühlen Sie sich richtig in diese Situation ein!

Stellen Sie sich auch Gesprächssituationen vor. Hören Sie die Fragen und hören Sie Ihre Antworten, die souverän und locker über Ihre Lippen gehen.
Machen Sie diese Übung einige Tage vor dem Bewerbungsgespräch regelmässig 2x täglich. Durch diese Übung gewinnen Sie Sicherheit!
Erarbeiten Sie vor der Übung noch potentielle Fragen Ihres Gesprächsteilnehmers – und Ihre „spontane“ Antwort!
Also z.B.:
– Was sind ihre 5 Positiven Eigenschaften?
– Weshalb soll ich genau Sie einstellen?
– Warum haben Sie sich bei uns beworben?
– Was fasziniert Sie an der Tätigkeit?
– Haben Sie auch negative Eigenschaften?

Und so weiter – Ihnen fallen bestimmt noch weitere Fragen ein, die Ihr Gegenüber Ihnen stellen könnte… nehmen Sie sich Zeit für eine gute Antwort! Diese Antworten müssen sitzen!
Dann kann Ihnen ja gar nichts mehr passieren! Noch eine Atemübung im Auto oder im Zug vor dem Termin und dann klappts auch mit der neuen Stelle!

Angst vor Leuten zu sprechen

16 Feb 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Technik

AtmungIch hatte das Thema ja schon mal hier im Blog angesprochen.

Heute gehts um einfache Techniken, wie Sie sich vor einem Vortrag beruhigen können. Je nervöser Sie vor einem Vortrag sind, umso schneller jagen Ihnen Gedanken durch den Kopf. Die Stimme wird dünn oder versagt ganz, und Sie bringen Ihr Konzept durcheinander. Sie können sich nicht dazu zwingen ruhig zu sein. Aber es gibt z.B. Atemübungen, die helfen können:

1. Atmen Sie tief und langsam aus.

2. Jetzt ganz langsam einatmen – tief aus dem Zwerchfell raus (d.h. atmen Sie aus dem Bauch heraus); Ihr Bauch muss sich wölben (sieht ja keiner 🙂

3. Halten Sie jetzt den Atem an.5 Sekunden. Danach wieder langsam ausatmen. Dieses Prozedere wiederholen Sie etwa fünf mal.

Sie werden feststellen, dass sich Ihr Puls verlangsamt hat, Sie sich frischer und konzentrierter fühlen.

(Bei Wikipedia finden Sie mehr über die „Bauchatmung“ / von dort ist auch die Grafik)

Wie man Affen fängt…

06 Feb 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

affeWissen Sie, wie man am einfachsten einen Affen fängt?

Man legt ein Stück Zucker in ein kleines Baumloch. Dann wartet man bis der Affe kommt. Er greift zum Zucker und – da er ja eine Faust macht – kommt er aus dem Baumloch nicht mehr heraus… dann kann man ihn ruhig und einfach fangen.

Was man jetzt daraus lernen kann? – Vielleicht muss man etwas loslassen um frei zu sein, um etwas zu gewinnen?

Mit „loslassen“ tut der Mensch sich ja bekanntlich sehr schwer. Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie mal auf Ihren Dachboden oder in Ihren Keller, in Ihren Kleiderschrank usw.

Ent-Scheiden Sie sich los-zu-lassen..

PS: geht mir aber leider auch so… man könnte es ja noch gebrauchen… 🙂

Was man aus Nachrichten lernen kann…

30 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Humor

Hier ein Bericht vom Juni 2006:

Englischer Pfau versucht mit Zapfsäule anzubandeln
London – England ist um eine skurrile Attraktion reicher. Der Grund: Seit nunmehr drei Jahren versucht ein Pfau mit einer Zapfsäule anzubandeln. Während der dreimonatigen Paarungszeit stolziert „Mister P.“, so der Name des Pfaus, im südenglischen Brierly täglich 18 Stunden an einer Tankstelle umher. Ständig schlägt er ein Rad in der Hoffnung eine der Zapfsäulen würde seine Balzversuche endlich erhören. Bisher jedoch leider ohne Erfolg, so die britische Zeitung „The Times“. Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Pfau sich vom Klicken der Zapfsäulen angezogen fühlt. Dieses Geräusch ähnelt nämlich den Paarungsrufen von Pfauenhennen. Aber nicht nur „Mister P.“ hat seltsame Vorlieben, seine Brüder versuchen seit Jahren mit einer Gartenlaterne zusammen zu kommen.

Was man daraus lernen kann? Wenn deine Strategien nicht funktionieren (sei das im Beruf oder der Liebe); ändere die Strategien oder such dir ein neues Ziel… 🙂

“Was kann ich denn schon…”

23 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Mentaltraining

AdlerHier eine kleine Übung, die ihr Selbstvertrauen stärken kann:

Erstellen Sie eine Liste mit Ihren positiven Eigenschaften. Vielfach vergleicht man sich nämlich mit anderen Menschen – und natürlich nur mit deren Stärken („der kann viel besser mit Kunden umgehen als ich…“, „der kennt sich viel besser in Buchhaltung aus als ich…“.
Schreiben Sie also mal auf, worin Sie gut sind, was Sie besonders gut können! (und bitte – mindestens 20 Punkte – und in den nächsten Tagen erweitern auf 50….).

Sind Sie zufrieden?

19 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

HängematteDas Bedeutungswörterbuch des Duden definiert „Zufriedenheit“:

zufrieden
a) innerlich ausgeglichen und nichts anderes verlangend als man hat;
b) mit den gegebenen Verhältnissen, Leistungen o.ä. einverstanden, nichts auszusetzen habend.

Bedeutet das also, dass Zufriedenheit Stillstand bedeutet? Wenn man ja zufrieden ist, muss man nicht mehr erreichen wollen – nicht weiterentwickeln.
Ist das so?

Reicht Ihnen „zufrieden zu sein“ mit Ihrem Leben? He! Sie haben nur eins davon… Also ich möchte glücklich sein in meinem Leben!

Ich finde es schön, wenn man mit seinem Leben zufrieden ist – aber der Drang weiterzukommen (und damit meine ich nicht das finanzielle) muss doch erhalten bleiben… Wie in der Natur: was nicht mehr wächst, stirbt!

Ent-Sorgen Sie sich!

18 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken, Gesundheit

WolkenKeine Angst, Sie müssen sich jetzt nicht in den Müll werfen… 🙂

Mit ent-sorgen meine ich, dass vieles, vor dem wir Angst haben (uns Sorgen machen) nie eintritt… Also sollte man sich weniger Sorgen machen: ent-sorgen Sie sich also mal…

Eine hilfreiche Technik ist auch, wenn man sich mal überlegt, was denn schlimmstenfalls passieren könnte – und ob dann das Leben nicht mehr weitergehen würde… (ist es wirklich soo schlimm?).

Das Gegenteil davon ist, sich immer vorhalten, was man in der Vergangenheit hätte anders machen müssen… auch das bringt nichts! Sie leben HEUTE! (Klar darf man von Fehlern lernen – aber es nutzt Ihnen nichts, wenn Sie sich jahrelang vorwerfen, dass Sie dies und das gemacht haben…

Also: sich nichts vor- und nachwerfen… (ok – dieses Wortspiel hinkt…) 🙂

Etwas über Verantwortung…

17 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, News

swissairGestern hat der Swissair-Prozess begonnen. Die beiden Ex-Verwaltungsräte der Swissair (Gerhardt Fischer und Bénédict Hentsch) hüllten sich in schweigen.

Normalerweise übernimmt man ja Verantwortung für sich selber, für seinen Job – (und erst recht als Verwaltungsrat…).

Im Wort verANTWORTung steckt’s ja drin – Antworten! Also, warum die beiden nicht aussagen? Vielleicht hat es ihnen bei all den Vorwürfen die Sprache verschlagen?

Dinge, die Sie gerne machen….

14 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

FragezeichenErstellen Sie mal eine Liste mit 10 Dingen, die Sie gerne machen…
Das kann vieles sein: Sport, lesen, schlafen, Gartenarbeit etc.

Schreiben Sie mal…

Und jetzt stellen Sie sich die Frage:

„Warum mache ich nicht öfters mehr von diesen Dingen?“

Sie sehen: einfache Frage – einfache Antwort – was Sie daraus machen ist Ihre Sache… 🙂
Wünsche einen schönen Sonntag!

Wann leben Sie?

04 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Mentaltraining, Zitate

Ich habe ein schönes Zitat gefunden:

„Die Alten leben in der Vergangenheit, die Jungen in der Zukunft. Aber niemand lebt in der Gegenwart.
Das ist der Grund, warum alle leiden.“

weg.jpg

Viele haben ja schon gehört oder gelesen, man solle mehr im „Hier und Jetzt“ leben. Das Gestern können wir nicht mehr verändern und die Zukunft bestimmen wir nur zu einem Zeitpunkt: JETZT! Sie können jetzt die Weichen stellen, um Ihr Leben komplett zu ändern. Oder nur leicht zu verändern. Zu verbessern.

Wichtig ist, dass Sie die richtigen Schritte in die richtige Richtung tun!

Also: Leben Sie bewusst!