Erfolgstechniken

Wie Sie Ihre Haltung verändern

15 Jun 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Wissen

Diesmal meine ich nicht die innere Haltung sondern die Körperhaltung! Diese hat nämlich einen wesentlichen Einfluss auf Sie, Ihre Atmung und Ihre Stimmung!

Glauben Sie nicht? Dann stehen Sie mal hin: Ohne Körperspannung, Kopf nach unten, Schultern hängen lassen und sagen sie dazu: „ich fühl mich grossartig, ich bin voller Energie“ – geht nicht? Geht wirklich nicht, denn unser Körper signalisiert uns mit dieser Körperhaltung ja was anderes als „grossartig“.

Änstliche Leute möchten sich selber beschützen und verschränken oft die Arme und rollen Ihren Körper auf die Hälfte zusammen (= wie ein Igel…). Daher fühlen sich diese Menschen nie wirklich gut!
Also: achten Sie vermehrt auf Ihre Haltung! Denn wenn der Rücken gerade ist, der Brustkorb gestreckt ist, werden Sie tiefer atmen und Sie werden Sie sich bestimmt besser fühlen!

Natürlich hat Ihre innere Haltung auch was mit Ihrer äusseren Haltung zu tun – aber davon später mehr… 🙂

Ursache und Wirkung à la Kennedy…

31 Mai 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Mentaltraining

händedruck„Frag nicht, was das Leben Dir gibt, frag, was Du gibst.“

Dieses Zitat von Alfred Adler, einem Arzt und Psychotherapeuten (†1937) passt genau zu meinem letzten Eintrag über John F. Kennedy. Der sagte ja: „Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“

Anscheinend gibts da eine gewisse Problematik. Was soll jetzt zuerst geschehen. Soll ich was geben oder soll ich damit warten, bis ich was bekomme?

Anderes Beispiel: „Chef, gib mir mehr Lohn, dann arbeite ich schneller, besser und mehr!“. Die Antwort des Chefs: „Arbeite endlich schneller, besser, mehr und länger dann können wir ja darüber sprechen…“

Und wie funktioniert es jetzt?  Hier kommt das Erfolgsgesetz „Aktion = Reaktion“ oder „Ursache = Wirkung“ zum tragen.

Sie müssen bereit sein, einen Mehrwert zu geben! Geben Sie IMMER mehr als erwartet! Und Sie bekommen direkt oder indirekt die „Wirkung“ zu spüren! Mit dieser Sicherheit sollten Sie durchs Leben gehen, dass alles was Sie verursachen auf Sie zurückfällt (ob positiv oder negativ…).
Ein schönes Zitat habe ich noch gefunden von Robert Koch (1905 Nobelpreis für Physiologie/Medizin):

„Wenn ein Arzt hinter dem Sarg seines Patienten geht, so folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung.

Hinterfragen Sie Ihre Ziele

10 Mai 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Ziele

klare ZieleZiele sollen Sie nicht erdrücken sondern beflügeln! Ein richtig gutes Ziel ist es nur, wenn Sie wirklich überzeugt davon sind. Wenn sie also auf all diese Fragen mit „JA“ antworten können: „Glaube ich an mein Ziel?“, „Will ich dieses Ziel wirklich erreichen?“, „Kann ich mich heute schon in dieser Situation – dem Endzustand – sehen?“ und die wichtigste Frage: „macht mir der Weg zu meinem Ziel wirklich richtig Spass?“.

Ziele haben ist gut. Falsche Ziele zu haben ist Selbstsabotage. Sie geben dann zwar Vollgas aber in die falsche Richtung!

Also: hier lohnt es sich wirklich, sich ein bisschen Zeit zu geben und darüber nach- und vor-zu-denken!

Zielerreichung auf hohem Level:

08 Apr 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Mentaltraining

Ziele erreichenSie wollen ein Ziel erreichen? Ja? Dann handeln Sie nach den folgenden 5 Schritten und setzen Ihren Traum in die Realität um!

Aber nicht vergessen: Nur durch das „TUN“ passiert was… 🙂

1. Treffen Sie die Wahl und finden ein Ziel, einen Wunsch!

Hatten Sie früher mal Ziele oder Wünsche, die Sie aus irgendeinem Grund zur Seite schieben mussten? Ja?

2. Aufschreiben!

Schreiben Sie Ihren Wunsch, Ihr Ziel auf! Auf Papier! Durch schreiben wird Ihr Wunsch greifbar! Hängen Sie dieses Blatt Papier an einen Ort, wo Sie es öfters wieder sehen!

3. Machen Sie sich ein Bild davon!

Finden Sie ein Bild das aussagt WARUM Sie dieses Ziel erreichen möchten! Oder machen Sie sich eine Collage (Bilder finden Sie in Zeitschriften oder im Internet genügend – kleben Sie diese so zusammen, dass es für Sie stimmt). Hängen Sie dieses Bild neben Ihr Ziel-Papier!

4. Die ersten fünf Schritte!

Schreiben Sie jetzt die ersten 5 kleinen Schritte auf ein neues Blatt Papier! Achtung: wirklich nur die ersten paar Schritte – aber die so genau wie möglich, mit Zeitangaben (also, bis dann habe ich Kontakt mit X aufgenommen, bis dann habe ich mich schlau gemacht über…etc.). Unbedingt innerhalb der nächsten 72 Stunden ins Handeln kommen = den ersten Schritt auf Ihr Ziel machen!

5. Geniessen Sie Ihr Leben!

Sie haben mit den vorgängigen 4 Schritten schon mehr gemacht als die meisten Menschen. Denn die „Masse“ liest diesen Text zwar, aber kommt nicht ins Handeln! Und diese „Masse“ bekommt auch das was die „Masse“ bekommt: nicht sehr viel.
Sie haben ein Ziel und arbeiten kontinuierlich an deren Umsetzung! Gratuliere!
Sie haben es in der Hand! Ich wünsche Ihnen viel, viel Erfolg!

PS: Mehr Tipps im mentaltraining-online-Newsletter!
Was, Sie sind noch nicht Abonnent? Hier gehts zur kostenlosen Anmeldung (hier klicken).

Der Wille zählt – und das TUN!

02 Apr 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Mentaltraining

Henry MaskeIn diesen Tagen kommt man um die Geschichte von Henry Maske nicht herum. In allen Tageszeitungen und Nachrichtensendungen wird darüber berichtet. An letzen Samstag gewinnt Henry Maske (43 Jahre, 10 Jahre nicht mehr im Boxsport) gegen den amtierenden Weltmeister klar nach Punkten.

Was besonderes? Ja! Haben doch sehr viele „Fachleute“, Profiboxer und Prominente gemeint, dass ein Sieg „unmöglich“ sei. Es „verrückt“ sei, das gute Image das Maske hätte, aufs Spiel zu setzen. Das es andere (Schulz) ja auch nicht geschafft hätten…

Hat er sich dadurch aus der Ruhe bringen lassen? An sich gezweifelt? Nein! Und dadurch sind Boxer sehr gute Metaphern. An sich glauben. Seinen Weg gehen. Nicht (immer) auf andere hören!

Der Erfolg gibt ihm recht. Und genau diese „Zweifler“, Experten und Fachleute sagen jetzt: „gut gemacht, ich habe es immer gesagt, er schafft das!“.

Also, seien auch Sie mal „verrückt“ – denn „Normale“ bekommen das was alle „normalen“ bekommen: das Normale… aber nie das Aussergewöhnliche!

Echte Freunde

13 Mrz 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

Echte Freunde zu haben ist wesentlich mehr wert als viele Freunde zu haben. Es gibt einfach Menschen, die einem Gut tun, es macht spass, lange spannende Gespräche zu führen. Man geht gestärkt aus einem Treffen hervor.

Sie kennen sicher auch Menschen, wenn Sie mit diesen eine Zeit lang zusammen sind, fühlen Sie sich geschwächt. Diese Menschen „entziehen“ Ihnen Energie.
Umgeben Sie sich mit Menschen, die zu Ihnen passen. Und zwar, die HEUTE zu Ihnen passen. Was vor 20 Jahren gepasst hat, muss ja heute nicht mehr unbedingt passen…

Sortieren Sie mal Ihre Freunde nach diesen Kriterien… – Und achten auch Sie darauf, was für eine Art „Freund“ Sie sind.

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen,
die dem Leben seinen Wert geben.

(Wilhelm von Humboldt)

Ich hab doch keine Zeit…

09 Mrz 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken

UhrZeit ist gerecht. Jeder von uns hat 24 Stunden am Tag und das 365 Tage im Jahr! „Keine Zeit“ ist eigentlich falsch. Es müsste „ich setzte meine Prioritäten im Moment anders“ heissen – oder: „Ich habe was Wichtigeres zu tun“.

Wir müssen ja auch so viel in diesen 24 Stunden erledigen: schlafen, essen, arbeiten, einkaufen, fernsehen, Freunde treffen, und vieles mehr.

Eigentlich gibt es nichts wertvolleres machen, als jemandem Ihre Zeit zu schenken. Denn alles andere können Sie wieder „nachproduzieren“ (Geld, Dinge etc.). Zeit ist aber ein für alle mal weg!

Nehmen Sie sich doch mal am Wochenende Zeit für sich selber! Tun Sie sich mal was gutes! Finden Sie das „egoistisch“? NEIN! Nur wenn Sie sich wohl fühlen, zufrieden sind, können Sie diese Gefühle auch weitergeben (an Ihre Partnerin/Ihren Partner)! Denken Sie daran – was Sie nicht haben, können Sie auch niemandem weitergeben!

Für alle, die ihr Zeitkonto mal überprüfen möchten, gibts auf der Website im Downloadbereich einen Download zum Zeitkonto…

Also, haben Sie eine gute Zeit 🙂

Erfolg beginnt im Innern? Jein!

28 Feb 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken

businessWomanErfolg beginnt zwar mit der inneren Einstellung, dem Denken, dem Handeln – aber: Vergessen Sie Ihre äussere Schale nicht! Ihren ersten Eindruck bekommen Sie nicht wegen Ihrer tollen Einstellung, oder Ihrem Fachwissen. Sie wirken zuerst über Ihre Kleidung. Also überprüfen Sie doch mal, wie sie so „rüberkommen“…

Passen Sie Ihr Outfit Ihrer Branche an, sowie natürlich der Tageszeit und dem Anlass entsprechend! Auch in Ihrem „Wertegefühl“ passiert da einiges. Sie fühlen sich meist einfach besser, wenn sie auch im Anzug dasitzen, wenn Ihnen gegenüber ein Anzugträger sitzt…

Für Frauen ist es schwieriger „richtig“ gekleidet zu sein: sehr kurze Miniröcke, tiefe Dekolletés, durchsichtige oder auch extrem enge Kleidungsstücke etc. sind im Business-Bereich fehl am Platz…

Also: machen Sie sich Gedanken, was Sie ausdrücken wollen – und kleiden Sie sich dementsprechend. Sie sind es sich ja wert!

Wer da Hilfe braucht, bei dem lohnt sich vielleicht eine Farb- und Stilberatung.
Wer im Raum Schaffhausen (CH) zu Hause ist, dem sei folgende Adresse empfohlen:

http://www.farbstilberatung.ch/

Metapher: Frosch & Skorpion

22 Feb 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken, Metapher

FroschEin Skorpion steht vor einem Fluss und möchte den Fluss überqueren. Da entdeckt er einen Frosch und wünscht sich von ihm, er möge ihn doch auf seinem Rücken über das Wasser tragen. Der Frosch aber verneinte: „du wirst mich sicher stechen! und ich werde sterben…“. Der Skorpion lacht: „warum soll ich das tun? Ich hänge ja auch an meinem Leben. Ich würde wie du untergehen und sterben!“. Der Frosch denkt kurz nach und schon nimmt er den Skorpion auf seinem Rücken mit. In der Mitte des Flusses sticht der Skorpion den Frosch! Der Frosch ist entsetzt! „Warum hast du das getan? Wir werden jetzt beide sterben müssen!“ Der Skorpion erwidert: „Tut mir leid, ich bin ein Skorpion. Und Skorpione stechen nun mal Frösche!“

Diese Metapher zeigt schön, dass wir uns gerne in „allgemeine“ Aussagen, Entschuldigungen flüchten. „Es ist halt so.“ „Wir können uns ja nicht ändern.“ „Ich kann nicht aus meiner Haut.“ „Ich bin halt ein Mann – ich bin halt eine Frau – und die machen das so!“

Man sollte sich mal Gedanken machen, wie man sein möchte! Welche Fähigkeiten, Eigenschaften man haben möchte. Konkret. Und Schriftlich! Für was möchten Sie bekannt sein? Für Ihre Unzuverlässigkeit, Unpünktlichkeit? „Ich bin einfach so…“.
Oder für Ihre Zuverlässigkeit, Ihren Erfolg, Ihre positive Wirkung auf andere Menschen etc.?

Sie haben die Wahl. – Und – seien Sie kein Frosch! 🙂

Sind Sie ein “weiss ich schon”-Typ?

21 Feb 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

AugeEs gibt viele Menschen, die nach dem Motto leben: „das weiss ich schon, da habe ich vor Jahren mal was darüber gelesen…“.

Vielleicht haben Sie auch die Erfahrung gemacht, dass wenn Sie nach Jahren ein Buch zum zweiten mal lesen, wieder etwas neues entdecken, ihnen neue Details auffallen. Warum das so ist?
Weil Ihre Wahrnehmung nur das wahrnimmt, was in diesem Moment in ihrem Leben wichtig ist. Man spricht auch von selektiver Wahrnehmung.

Darum macht es auch Sinn, etwas „was man ja schon weiss“ – neu zu überdenken, oder sich neu anzuhören. Man erfährt, lernt und entdeckt immer wieder etwas neues.

Also: bleiben Sie offen für neue Infos, neue Entdeckungen, neues Wissen! Dann ist das Leben gleich doppelt spannend!