Denk-Würdig

Sind Sie zufrieden?

19 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

HängematteDas Bedeutungswörterbuch des Duden definiert „Zufriedenheit“:

zufrieden
a) innerlich ausgeglichen und nichts anderes verlangend als man hat;
b) mit den gegebenen Verhältnissen, Leistungen o.ä. einverstanden, nichts auszusetzen habend.

Bedeutet das also, dass Zufriedenheit Stillstand bedeutet? Wenn man ja zufrieden ist, muss man nicht mehr erreichen wollen – nicht weiterentwickeln.
Ist das so?

Reicht Ihnen „zufrieden zu sein“ mit Ihrem Leben? He! Sie haben nur eins davon… Also ich möchte glücklich sein in meinem Leben!

Ich finde es schön, wenn man mit seinem Leben zufrieden ist – aber der Drang weiterzukommen (und damit meine ich nicht das finanzielle) muss doch erhalten bleiben… Wie in der Natur: was nicht mehr wächst, stirbt!

Ent-Sorgen Sie sich!

18 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken, Gesundheit

WolkenKeine Angst, Sie müssen sich jetzt nicht in den Müll werfen… 🙂

Mit ent-sorgen meine ich, dass vieles, vor dem wir Angst haben (uns Sorgen machen) nie eintritt… Also sollte man sich weniger Sorgen machen: ent-sorgen Sie sich also mal…

Eine hilfreiche Technik ist auch, wenn man sich mal überlegt, was denn schlimmstenfalls passieren könnte – und ob dann das Leben nicht mehr weitergehen würde… (ist es wirklich soo schlimm?).

Das Gegenteil davon ist, sich immer vorhalten, was man in der Vergangenheit hätte anders machen müssen… auch das bringt nichts! Sie leben HEUTE! (Klar darf man von Fehlern lernen – aber es nutzt Ihnen nichts, wenn Sie sich jahrelang vorwerfen, dass Sie dies und das gemacht haben…

Also: sich nichts vor- und nachwerfen… (ok – dieses Wortspiel hinkt…) 🙂

Dinge, die Sie gerne machen….

14 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

FragezeichenErstellen Sie mal eine Liste mit 10 Dingen, die Sie gerne machen…
Das kann vieles sein: Sport, lesen, schlafen, Gartenarbeit etc.

Schreiben Sie mal…

Und jetzt stellen Sie sich die Frage:

„Warum mache ich nicht öfters mehr von diesen Dingen?“

Sie sehen: einfache Frage – einfache Antwort – was Sie daraus machen ist Ihre Sache… 🙂
Wünsche einen schönen Sonntag!

TV Total?

10 Jan 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Zitate

Gestern habe ich ein sehr wahres Zitat gelesen, das wahrscheinlich von Marcel Reich-Ranitzki stammt:

Fernsehen macht die Schlauen schlauer,
und die Dummen dümmer.

Hat doch was. Man sollte nicht pauschal „gegen“ oder „für“ Fernsehen sein – oder nicht pauschal sagen, das Programm sei sinnlos! Ich gebe diesen Leuten recht, dass ein hoher Prozentsatz des TV-Programms Mist ist! Aber es gibt auch sinnvolle Sendungen – man muss sie nur suchen…

Also: nicht einfach vor die Glotze setzen und konsumieren – sondern selber bestimmen, was geschaut wird oder nicht (es gibt da so einen Knopf zum ausschalten…).

Zuwenig Zeit?

17 Okt 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken, Gesundheit

TV-KonsumNach einer neuen Studie der IP Deutschland „Key Facts 2006“ steigt der Fernsehkonsum weiter an:
Ein Grieche schaut 256 Minuten
Ein Spanier schaut 249 Minuten
Ein Deutscher schaut 226 Minuten
Ein (deutschsprachiger) Schweizer schaut 148 Minuten.
In den USA läuft der Fernseher durchschnittlich 299 Minuten…

Unter-Haltung ist halt einfach. Durch 100 Programme zappen und schon ist ein Abend vorbei…

Ein gutes Glas Wein und ein gutes Buch ist mehr als Unter-Haltung. – Also öfters mal den Fernseher auschalten und selber denken…

Was ist zuerst da?

10 Okt 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

Immer wieder sorgt das für Diskussionen:

Was ist zuerst: – leiste ich bessere und mehr Arbeit – dann bekomme ich auch mehr Gehalt?
oder soll zuerst mehr Gehalt kommen und dann leiste ich bessere und mehr Arbeit?

Tja, die Gewerkschaften meinen das zweite… (Mehr Geld, mehr Urlaub, dann arbeiten wir auch genau so weiter…). Tja. Kann ja nicht funktionieren. Oder wie finden Sie das Beispiel:

Ach, du mein Ofen, wärme mich – dann bekommst du auch Holz von mir…

Was sich jeder Mensch wünscht…

24 Aug 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

sonnenblumeAlle Menschen möchten doch für etwas bewundert werden. Sei dies für das Wissen, das Aussehen, die Fähigkeiten oder sonst was. Stimmts?

Also, geben Sie doch Rückmeldung an ihre Mitarbeiter, Kollegen, Freunde und Partner! Geben Sie Anerkennung, Bewunderung, Lob etc. weiter!

Natürlich sollten Sie dies nicht übertreiben… und es sollte wirklich von Herzen kommen… Aber oftmals denkt man dies nur aber spricht es nie aus…

Sie werden dieser Person eine Freude machen und sich selber auch sehr gut dabei fühlen…
Probieren Sie es aus…

Unser Gehirn lässt sich täuschen…

17 Aug 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Allgemein, Denk-Würdig

Zählen Sie mal, wie oft der Buchstabe F in dem Text unten vorkommt…

FINISHED FILES ARE THE RE-
SULT OF YEARS OF SCIENTIF-
IC STUDY COMBINED WITH A
LARGE HUMAN EXPERIENCE.

Gezählt? Und auf wieviele sind Sie gekommen?
Also die meisten kommen auf drei… Richtig wäre 5!
Unser Gehirn kann „OF“ nicht gut verarbeiten.

Übrigens, Frauen bekommen viel öfters als Männer das richtige Resultat hin…

Wenn ich mein Leben nochmal leben könnte…

10 Aug 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig

Aus der Lebenserfahrung einer 85jährigen Frau (Nadine Stair):

Wenn ich mein Leben nochmal leben könnte, würde ich versuchen mehr Fehler zu machen.
Ich würde mich entspannen.
Ich würde bis zum Äussersten gehen.
Ich würde alberner als bei diesem Trip sein.
Ich weiss einige Dinge, die ich ernster nehmen würde.
Ich würde verrückter sein.
Ich würde weniger hygienisch sein.
Ich würde mehr Chancen wahrnehmen.
Ich würde mehr unternehmen.
Ich würde Berge besteigen, in den Flüssen schwimmen und mehr Sonnenuntergänge beobachten.
Ich würde mehr Eis und weniger Spinat essen.
Ich würde mehr aktuelle Probleme und weniger eingebildete haben.

Wie du siehst, bin ich eine von den Menschen, die prophylaktisch und vernünftig und gesund leben. Stunde um Stunde, Tag für Tag.
Oh, ich hatte meine Momente und wenn ich nochmal leben könnte, hätte ich viele mehr. Eigentlich würde ich gar nichts anderes wollen. Einfach nur Augenblicke, einen nach dem anderen, anstatt so viele Jahre im Voraus zu leben und zu denken. Ich war eine von der Sorte Leute, die nirgendwohin ohne ein Thermometer, eine Flasche mit heissem Wasser, ein Gurgelwasser, einen Regenmantel und einem Fallschirm gehen. Wenn ich nochmal leben könnte, würde ich leichter reisen als bisher.

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich im Frühling früher anfangen zu laufen und im Herbst später damit aufhören. Ich würde öfter die Schule schwänzen. Ich würde gute Noten nur aus Versehen schreiben. Ich würde öfter Karussel fahren. Ich würde mehr Gänseblümchen pflücken.

Wenn du dich andauernd nur schindest, vergisst du sehr bald, dass es so wunderschöne Dinge gibt, wie zum Beispiel einen Bach der Geschichten erzählt und einen Vogel, der singt.

 

Ich finde diese Geschichte, dieser Lebensrückblick wirklich eindrücklich. Kleine Dinge würde man ändern. Mehr leben. Weniger gelebt werden.

Lohnt sich doch, von Zeit zu Zeit mal darüber nach- und vor-zudenken – oder? 🙂

 

Konsequenz

09 Aug 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

Ist das Konsequent (gestern in vielen Tageszeitungen:)

Tellerwäscher verzichtet auf Millionenerbe
Ein Tellerwäscher aus Sardinien, der seit Jahren in England lebt, hat von seiner verstorbenen Mutter 2,5 Millionen Euro (3,9 Millionen Franken) geerbt, will aber auf das Geld verzichten.
„Ich will dieses Geld nicht. Meine Mutter hat mir immer Probleme gemacht, als sie am Leben war. Sie macht mir jetzt auch als Tote Schwierigkeiten.“

Ist das nicht ein eindrückliches Beispiel für Konsequenz? Anderes Beispiel: Sie wollen ihr Auto verkaufen. Ihr Nachbar bietet Ihnen dafür 4000 Euro. Sie schlagen ein und vereinbaren am Abend die Formalitäten zu machen. Am Nachmittag bietet Ihnen ein anderer 5000 Euro an…
Na? Versprochen haben Sie es bereits dem Nachbarn…

Ich habe mal gelesen, dass Konsequent bedeutet, sich folgerichtig zu benehmen. Ich denke wichtig ist einfach, dass man „stimmig“ ist, d.h. dass man sich jederzeit in einem Spiegel in die Augen sehen kann…