Denk-Würdig

Überlegung des Tages!

13 Feb 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Metapher, Zitate

Habe vor kurzer Zeit eine wirklich „denk-würdige“ Passage im Buch von Larry Winget («Halt den Mund, hör auf zu heulen und lebe endlich!») gelesen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

WENN…

Wenn Sie den Tag ohne Koffein beginnen können, wenn Sie immer fröhlich sein und Beschwerden und Schmerzen ignorieren können,
Wenn Sie sich davon abhalten können, sich zu beschweren und andere Menschen mit Ihren Problemen zu langweilen,
Wenn Sie jeden Tag das gleiche essen und dafür dankbar sein können,
Wenn Sie Verständnis dafür haben, dass Ihre Lieben zu beschäftigt sind, um Ihnen Zeit zu widmen,
Wenn Sie darüber hinwegsehen können, wenn Ihre Lieben es an Ihnen auslassen, sobald etwas – ohne dass Sie daran Schuld hätten – schief geht,
Wenn Sie Kritik und Schuldzuweisungen ohne Groll und Bitterkeit einstecken können,
Wenn Sie der Versuchung widerstehen können, einen reichen Freund besser zu behandeln als einen armen Freund,
Wenn Sie der Welt ohne Lügen und Täuschung gegenübertreten können,
Wenn Sie Anspannung ohne medizinische Hilfe überwinden können,
Wenn Sie ohne Alkohol entspannen können,
Wenn Sie ohne die Hilfe von Medikamenten einschlafen können,
Wenn Sie ehrlich sagen können, dass Sie tief in Ihrem Herzen keinerlei Vorurteile gegen Glaubensrichtungen, Hautfarbe, Religion, gleichgeschlechtliche Liebe oder politische Einstellung hegen, …

… dann haben Sie den gleichen Entwicklungsstand erreicht wie Ihr Hund.

Phobien auflösen – leicht gemacht?

14 Jan 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken, Technik

Vogelspinne - Phobie?Da ich mich im Moment stark mit Phobien beschäftige (also mit den Techniken, wie man Phobien schnell zum verschwinden bringt…), bin ich auf die Seite http://phobien.ndesign.de/ gekommen. Unglaublich, was es alles für Phobien gibt (und auch die Namen…):

Beispiele gefällig?

Hierophobie – Angst vor Priestern / heiligen Dingen
Ideophobie – Angst vor Ideen
Methyphobie – Angst vor Alkohol
Noctiphobie – Angst vor der Nacht
Paraskavedekatriaphobie – Angst vor dem Freitag dem 13.
Phobophobie – Angst vor der Angst
Rhytiphobie – Angst, Falten zu bekommen
Medomalacophobie – Angst, eine Erektion zu verlieren

Phobien sind eine unglaublich spannende Materie. Es gibt diverse Ansätze, diese relativ schnell zu behandeln: NLP (Neurolinguistisches Programmieren), EFT, Emotrance, PalmTherapy etc.). Viele dieser Techniken wirken sehr gut. Ich begreiffe viele Psychologen nicht, die an einer Phobie Monate und Jahre „herumdoktern“, wenn es doch viele gute Ansätze gibt, solche Phobien relativ schnell aufzulösen. (Ok, irgendjemand muss ja für den Lebensunterhalt der Psychologen aufkommen…) 🙂

Unendlich gut: 2008

31 Dez 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Metapher, Motivation, Persoenliches, Termine

Unendlich gutIn etwas über 6 Stunden ist das alte Jahr schon wieder Geschichte…

Das neue Jahr verspricht gutes! Unendlich gutes! Warum? Weil ich das einfach so glaube 🙂
Die liegende 8 von 2008 bedeutet ja Unendlichkeit, Grenzenlos und Unbegrenzt.
Also wird das neue Jahr für mich (und natürlich auch für Sie): grenzenlos gut, unendlich fantastisch!

Ich habe mich heute dazu entschlossen, dass das im nächsten Jahr so ist! Sie auch? Dann: Willkommen im Club!

Ob das so auch stimmt? Sie können es ja überprüfen! In dem Sie im nächsten Jahr regelmässig (am besten täglich) auf meine Weblog-Seite kommen und mich besuchen! 🙂

Ich wünsche Ihnen, unendlich viel Gesundheit, grenzenlosen Spass und unbegrenzten Erfolg im Jahr 2008!

Liebe Grüsse
Stefan Dudas

Blogurtstag… ich werde 2!

20 Dez 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, News

SpongeBob GeburtstagGenau heute vor 2 Jahren hat mein Blog das Licht des Internets erblickt…

Seit 2 Jahren blogge ich also bereits! Und mich gibt es immer noch:-)

488 heitere, besinnliche, aufrüttelnde, motivierende, lustige, nachdenkliche, ruhige, werbende, inspirierende, verrückte und coole Beiträge. Im Schnitt also alle 1,69 Tage einen neuen Beitrag.

Und was ist in diesen zwei Jahren alles passiert… der mentalPodcast kam hinzu, jetzt sogar noch ein regelmässiges eMagazin – und nicht zuletzt die Seminarreihe.

Stolz? Ja, darf man auch sein. Wie weiter? Lassen Sie sich überraschen, was mir alles noch so einfällt… 🙂

Ich freue mich auf alle Fälle, wenn Sie auch im neuen Jahr zu den mentalWeblog-Lesern gehören!

PS: Melden Sie sich auch für den kostenlosen Newsletter an; den gibt es eigentlich auch schon lange – habe ihn aber nicht so gepflegt und deshalt gingen 2007 gerademal 2 Newsletters raus. Dies möchte ich ändern. Den Newsletter attraktiver machen… Lesen Sie auch den letzten Eintrag darüber…

Alles Einbildung oder was?

16 Nov 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig

Es gibt langsam aber sicher auch Ärzte und Wissenschaftler, die nachfragen, warum denn Placebos wirken. (Placebo = medizinisches Präparat, welches keinen pharmazeutischen Wirkstoff enthält – also wirkungslos ist).

Immer wieder werden in Studien (für Medikamente) erstaundliche Zahlen festgestellt: So ein Test läuft meistens so ab: jeweils die Hälfte der Testpersonen bekommen das Medikament, die andere ein Placebo – natürlich ohne dass jemand weiss, ob er jetzt etwas „wirksames“ oder etwas „unwirksames“ erhält…

Und das Ergebnis? Ein grosser Teil der Medikamenten-Tester geben an: Wirkungslos: und ein ebenso grosser Teil der Placebo-Tester geben an: hat perfekt gewirkt!

Könnte es also sein, dass das eigene Denken ein Einfluss hat auf uns? Auf unsere Gesundheit? 🙂
Ach liebe Ärzte und Wissenschaftler…
Das SWR-Fernsehen hat verschiedene Beiträge zu diesem Thema ausgestrahlt.
Hier die Website, auf der alle Beiträge angeschaut werden können (hier klicken)

Macht Ihnen Ihre Arbeit spass?

11 Okt 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig

smilieHe, das ist keine Fangfrage! 🙂

Ich meine es ernst! Schliesslich sind Sie etwa 5/7 Ihres Lebens damit „beschäftigt“. Wäre es dann nicht sinnvoll ab und zu zu überlegen: „macht mir meine Arbeit überhaupt noch spass?“.

„Ich muss doch Geld verdienen – da kann man sich seine Arbeit nicht aussuchen… – bin schon froh, das ich Arbeit habe!“

Klar ver-dienen wir unser Geld mit unserer Arbeit. Aber vielleicht gibt es ja Alternativen zu Ihrem jetzigen Job. Die vielleicht mehr Spass macht. Mehr Befriedigung bringt? In der heutigen Zeit – mit immer weniger Freizeit, ist es enorm wichtig, dass ihre Arbeitszeit Ihnen genügend Befriedigung bringt!
Mindestens ein kurzes nachdenken lohnt sich…

Wenn Sie jahrelang unzufrieden sind, mutieren Sie zu einem „was wäre wenn“-Typ. „Tja, wenn ich damals…. dann…“. Der kommt bei Kollegen nicht sehr gut an.

Sie können heute noch die ersten Schritte tun, und sich an einer Weiterbildung anmelden. Damit Sie in naher Zukunft einen anderen Job machen – der ihnen mehr freude macht!

Wie ich auf diesen Blogeintrag kam? Ich habe letzte Woche mit einer ehemaligen Kindergärtnerin gesprochen, die jetzt mit etwa 40 Jahren eine Lehre als Floristin beginnt. Bewundernswert!

6 Fragen für jeden Abend

04 Okt 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig

Stellen Sie sich doch mal jeden Abend diese 6 Fragen:

  • habe ich heute etwas dazugelernt?
  • bin ich heute meinen Zielen einen Schritt näher gekommen?
  • was hatte ich heute für ein schönes, positives und aufbauendes Erlebnis?
  • Wie ging es mir heute gesundheitlich? Was kann ich verbessern?
  • freue ich mich auf morgen (auf den nächsten Arbeitstag)?
  • Wofür bin ich heute dankbar?

Aussergewöhnliche Ziele

25 Sep 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

faustEs gibt Menschen, die sagen, man solle „nicht zu hohe Ziele“ haben, da man sonst nur enttäuscht wird. Man solle auch mit kleinen Zielen beginnen und diese dann langsam steigern.

Ist das so? Ich glaube nicht. Denn wenn ich heute 1000 Euro im Monat verdiene und als Ziel 1100 Euro habe, dann bewegt das meine Phantasie, meine Energie und mein Denken fast gar nicht. Wenn ich aber heute 1000 Euro verdiene und als Ziel habe 10’000 Euro zu verdienen, dann bewegt das etwas in mir. Mit „normalen“ Mitteln werde ich das nicht erreichen. Ich muss mich also verändern. Etwas bewegen. Neues anpacken.

Viele würden auch sagen, dass dies ein unrealistisches Ziel ist. „Das ist doch unmöglich!“.

Was ist denn „unmöglich“?
Hätte ich Ihnen vor 20 Jahren gesagt, dass heute fast jeder ein Mobiltelefon besitzt, das Fotos machen, Musik abspielen und Internetzugriff hat, hätten Sie mich nur verständnislos angeschaut.

Fliegen war einst „unmöglich“. Alles was heute ist, war irgendwann nur eine Idee! Und vor dieser Idee war es eben „unmöglich“!

Was ist also für Sie heute „unmöglich“ – und wie machen Sie es doch möglich?
Solange sich ein Mensch einbildet, etwas nicht zu können,
solange ist es ihm unmöglich, es zu tun.
Beruch de Spinoza