Jenseits von Beschränkungen

21 Apr 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Wenn ihr über die Ostertage mal 15 Minuten Zeit habt, schaut euch dieses Video an. Ein Video mit einer unglaublich schönen Botschaft, die wirklich berührt. “Zufällig” bin ich darauf gestossen. Und seit ungefähr 6 Monaten ist das auch “mein” Thema – an dem ich jetzt auch schon so lange arbeite. Das Resultat seht ihr schon bald… Ich wünsche euch schöne Ostern!

Was wichtig ist

18 Mrz 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Aufs Wochenende ein Lied, das perfekt in die momentane Zeit passt, in der es weltweit drunter und drüber geht.
Es hilft nicht, wenn man Schuldige sucht. Es hilft nicht, wenn man TV-Sendungen aus Mitgefühl absagt. Man sollte dafür PR- und Wahlkampf-Strategien vielleicht gerade jetzt aussen vor lassen.

Es hilft in dieser Zeit, wenn man sich öfters Gedanken macht über das eigene Leben: und dankbar ist. Dankbarkeit lebt. Wann hast du das letzte mal deiner Frau oder deinem Mann gesagt, dass du dankbar bist, weil es ihn oder sie gibt?

Im Alltag immer mal wieder zu überlegen, was wirklich wichtig ist. Was echt ist. Was gut ist.

Ich wünsche euch ein echt gutes, tolles Wochenende! 🙂

[youtube id=’4KmfvX08yrs‘]

In letzter Zeit stelle ich vermehrt fest, dass das Marketing einiger Trainer wieder spannende Früchte trägt. Vor allem ist die „Nr. 1-Manie“ vermehrt anzutreffen. „Nr. 1 Mentaltrainer“, „Nr. 1 Verkaufstrainer“, „Nr. 1 in Europa“ oder sogar „Nr. 1 Trainer weltweit“.

Oh ja. Menschen, die mentales Training weitergeben, das eigene Denken, das eigene Ego immer mal wieder überdenken und anpassen, kommen mit solchen Sprüchen – und meinen das vielleicht sogar noch ernst. 🙂 Wie kommt man dazu, sich als „Nr. 1 Trainer weltweit“ zu nennen (Begriff leicht abgewandelt, ich möchte ja keinem Trainer zu Nahe treten 🙂 ).

Und ja, es scheint ein reines Männerproblem zu sein. Ich habe noch keine Nr. 1 Trainerin entdeckt! 🙂 Also doch wieder das männliche Ego?

Ich bin im Moment dabei meine ganze Trainer-Karriere zu analysieren, auf neue Beine zu stellen – und bemerke schon bei mir, dass ich mich – von mir selber entfernt habe. Denn als ich als Trainer angefangen hatte, sah ich „erfolgreiche“ Trainer und Speaker auf der Bühne und ich wusste „so“ muss man sein, um erfolgreich zu werden. Heute – einige Jahre und viele Erfahrungen später – weiss ich natürlich, dass dies absoluter Quatsch ist. Es braucht Originale. Menschlichkeit. Echtheit. Und es braucht auch Mut, das zu erkennen und entsprechende Massnahmen einzuleiten.

Also liebe Podcast-Hörer, Newsletter-Leser, Seminar-Teilnehmer oder Referat-Besucher. Seid gespannt! 🙂 Auf Stefan Dudas 2.0.
Ich bin es auch. 🙂

Introvision – neue Art von Mentaltraining?

27 Feb 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in Aktuell / LastMinute, News

Wunderbar, wenn man Mentaltraining und auch „neue“ Formen davon, in der breiten Öffentlichkeit diskutiert. In dieser Spiegel-Ausgabe findet man einen Artikel mit dem Titel „Mentaltraining fasziniert Forscher und Sportler“. Der renommierte Burnout-Forscher Matthias Burisch sagt hier, dass er verblüfft war, dass etwas derart simples helfen kann… Und „es sei eine grosse Chance…“.

Perfekt, wenn es sich langsam rumspricht, dass man vieles, sehr vieles mit mentalen Techniken erreichen kann. Vereinfacht ausgedrückt, ist Introvision ist eine Technik, in der man die Gefühle, die Blockaden, Probleme etc. auslösen, beobachtet und zulässt. Dies klingt simpel, hat aber für grosses Aufsehen gesorgt. Es wird jetzt eine Studie erstellt (Bundesforschungsministerium und Europäische Sozialfonds), um zu klären, ob Introvision jungen Managerinnen auf dem Weg nach oben helfen kann.

Aus eigener Erfahrung kann ich die Wirkung von solchen Techniken nur bestätigen. Ich selber wende schon lange eine Kombination aus Mentaltraining und Emotrance an. Die Gefühle und Emotionen spüren, erfahren und gezielt auflösen, ermöglicht immer wieder kleine „Wunder“. Und ich weiss, wenn man es nicht selber erlebt hat, ist es fast nicht nachvollziehbar.

Schön, dass solche „tablettenfreien“ Techniken langsam ins Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit kommen. 🙂

mentalPodcast Nr. 24 ist online – und 5 Jahre alt!

10 Feb 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in News, Persoenliches, Podcast

Am 6. Februar 2006 ging die erste Folge des mentalPodcasts online. Zu der Zeit wurde ich noch schief angesehen, als ich erzählte, dass ich podcaste. Man kannte Podcasts noch fast gar nicht. Trotzdem faszinierte mich dieses Format damals schon. Und heute –  5 Jahre später – geht die 24. Folge online.

Diesmal mit dem Thema: „Wie gehe ich mit Niederlagen und Rückschlägen um?“. Dieses Thema findet man selten in Erfolgsseminaren, da man immer davon ausgeht, dass man ja eh erfolgreich ist/wird. Aber dem ist in der Realität nicht immer so. Und darum ist es wichtig, dass man lernt, „richtig“ mit solchen Niederlagen und Rückschlägen umzugehen.

Und weil der mentalPodcast für dich weiterhin kostenlos ist – und schon 5 Jahre alt ist – wünsche ich mir etwas von dir! Antworte mir doch auf  eine einfache Frage per Mail (an feedback@stefandudas.com):
Welchen Nutzen hat dir der mentalPodcast bis jetzt gebracht? (Was hat er in deinem Leben bewirkt/verändert etc.)

Ich möchte auf meiner Website eine Feedback-Seite erstelle, auf der ich Feedbacks von Podcast-Hörern sammle. Wenn du nicht mit Namen erwähnt sein möchtest, schreibe dies bitte dazu, dann nehme ich dein Feedback anonym auf die Seite. Wenn du ein Bild von dir mitschickst, stelle ich auch gerne dieses neben deinen Kommentar. Und wenn du mir einen Link zu deiner Website mitschickst, dann hast du auch den auf meiner Website. – Ist das ein Angebot? 🙂

Vielen Dank für deine Feedback-Zeilen. Ich verdiene ja kein Geld mit dem Podcast – daher ist dein Feedback mein Lohn. Danke.

Den mentalPodcast findest Du in iTunes (wenn du iTunes installiert hast, kannst du einfach hier klicken); oder höre die Folge gleich hier an: >hier klicken<

Link zur Podcast-Seite meiner Website (dort kannst Du dir den Podcast direkt anhören, downloaden oder abonnieren): >hier klicken<

Aufs Wochenende etwas fürs Herz

28 Jan 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Von Alexandra Burke hab ich hier schon mal ein Video empfohlen (damals das Lied „Hallelujah„).

Diesmal ihr neuster Hit. In diesem Video könnt ihr (wenn ihr ihre Vorgeschichte schon kennt) direkt auf 1:00 vorspulen… Tolle Stimme und tolle Show. Viel Spass!

[youtube id=’9bzDaMv5zGw‘]

 

PS: Aus dem Songtext:

So say you love me
Or say you need me
Don’t let the silence
Do the talking
Just say you want me
Or you don’t need me
Don’t let the silence
Do the talking

Wann hast du deiner Partnerin oder deinem Partner das letzte mal gesagt, dass du sie/ihn liebst? 🙂

PPS: Also ich habe gestern das erste Mal rote Rosen geschenkt bekommen. 🙂

60 Tage ohne TV

23 Jan 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in Persoenliches

Für viele mag es unmöglich klingen. Für viele wäre der Lebenssinn dahin. Doch ich hab es getan. Den totalen Fernsehentzug. 🙂

Ich bin zwar schon früher nicht übermässig vor dem Fernseher gesessen – aber seit 2 Monaten verzichte ich ganz und gar auf die Flimmerkiste. Du fragst dich, ob das Nebenwirkungen hat? Ob ich trotzdem „informiert“ bin? Ich höre einmal am Tag die Nachrichten im Radio. Das wars. Und schliesslich gibt es auch noch Zeitungen (aber auch da bin ich wählerisch).

Ok, ich weiss jetzt nicht immer, wann und wo genau ein Mann von einem Baum erschlagen wurde oder wie „schlimm, schlimm, schlimm“ die Überschwemmungen irgendwo sind. Ja, lass uns gleich das als Beispiel nehmen. Überschwemmungen in Australien: Mal ehrlich: Wenn wir vor der Glotze sitzen, das Elend  in bunten Bildern sehen – und uns dann denken „schon schlimm…“. Hilft das jemandem? Hilft das den Leuten in Australien? Hilft das dir selber? Und das nennen wir dann „informiert“. Wenn man gefragt wird: „Hast du die schrecklichen Bilder da gesehen? – schlimm oder?“.

Tja, mir wurde in den 60 Tagen nie übel, hatte keinen Schüttelfrost und auch sonst keine Entzugserscheinungen – die Fernseh-Diät hat also absolut keine Nebenwirkungen. Oder doch? Klar. Denn wenn wir uns nicht mit dem Müll abfüllen… kommt vielleicht auch etwas weniger Müll in unserem Leben raus :-)))

PS: Und für Weiterbildungs-DVDs oder wirklich mal einen guten Film gibt es ja DVDs und Beamer…

MentalPodcast gewinnt den European Podcast Award

03 Jan 2011, Geschrieben von Stefan Dudas in News, Podcast

Das freut mich doch. Für die Schweiz im Bereich „Business“ hat mein mentalPodcast doch glatt den European Podcast Award“ gewonnen 🙂
Vielen Dank allen Hörern, die abgestimmt haben. In der Schweiz war die Konkurrenz noch nicht so gross 😉 Aber trotzdem: Ich freue mich darüber! 🙂

Den mentalPodcast gibt es jetzt schon seit Februar 2006.  Alle mental-Podcast-Folgen können in iTunes oder direkt auf meiner Website angehört werden.

Für diesen Erfolg spendiere ich dem mentalPodcast einen neuen Sound 🙂 Seit also gespannt auf die nächste Folge.

Hier die offizielle „Gewinner-Show“ (mein Podcast wird bei 08:25 genannt)

Am 31. Dezember 2010 zwischen dem ersten und dritten Glas Sekt setzen sich viele Menschen Ziele für das neue Jahr. Am 1. Januar 2011 sind diese Ziele bereits vergessen oder verdrängt. Damit es dieses Jahr bei vielen Menschen etwas besser läuft – habe ich die Website www.neujahrsvorsätze.ch erstellt.
Neben einem kostenlosen eBook findest du  auf dieser Website viele Tipps und Tricks für gute Vorsätze.

www.neujahrsvorsätze.ch – Die Website für gute Neujahrsvorsätze!

Sechs einfachen Regeln für umsetzbare Neujahrsvorsätze:

1. Realistisches Ziel: Bleiben Sie trotz hoher Motivation realistisch, aber setzen Sie sich Ihre Ziele hoch!

 

2. Etappen: Teilen Sie grosse Ziele in kleine, überschaubare Etappen ein. Setzen Sie sich auch Belohnungen für diese Teil-Etappen!

 

3. Richtig formulieren: Formulieren Sie positiv! Also nicht „Ich möchte abnehmen“ sondern „Am 31.12.201X wiege ich 65 Kilo“. Denn Sie möchten ja nicht wirklich abnehmen, sondern einfach ihr Idealgewicht haben – oder?

 

4. Visuell: Stellen Sie sich den Endzustand – Ihr Ziel also – visuell vor. Wie werden Sie aussehen? Wie werden Sie sich fühlen? Was werden andere Personen zu Ihnen sagen? – Wie fühlen Sie sich, wenn Sie sich Ihr Ziel so vorstellen?

 

5. Verbindlich: Werden Sie verbindlich. Schreiben Sie sich Ihre Jahres-Vorsätze unbedingt auf! Die Schriftform verhindert ein Abschwächen oder das „Vergessen“ eines Zieles.

 

6. Der Horror-Szenario-Trick
Stellen Sie sich bildhaft vor, was passieren würde, wenn Sie das Ziel auch in diesem Jahr nicht erreichen werden. Wenn Sie zum Beispiel wieder nicht abnehmen, sondern weitere zwei Kilogramm zunehmen wie in diesem Jahr. Wie werden Sie in zehn Jahren aussehen? Wie werden Sie sich dann fühlen? Stellen Sie sich das alles in den düstersten Farben vor. Und danach, wie es sein wird, wenn Sie das Ziel erreicht haben (siehe Punkt 4). Dieser „Trick“ hilft Ihnen die Vorteile Ihrer Ziele klar zu erkennen. Menschen funktionieren nach zwei Mustern: Schmerz vermeiden und Freude gewinnen. Wobei „Schmerz vermeiden“ für fast alle Menschen den höheren Druck erzeugt.

Vielleicht ist ja ein Vorsatz von dir, dich im neuen Jahr persönlich weiter zu entwickeln? Dann empfehle ich dir natürich mein neues Seminar:
www.stefandudas.com/seminare/durchbruch-zum-erfolg.html

Mein persönlicher Jahresrückblick

09 Dez 2010, Geschrieben von Stefan Dudas in News, Persoenliches

Ich weiss, ich weiss. Ich habe in diesem Jahr create your life! etwas vernachlässigt. Das „Trainer Power Marketing“-Projekt ist etwas aufwändiger und grösser geworden, als ursprünglich geplant 🙂

Hier ein kleiner Überblick, was 2010 für mich war:


Trainer Power Marketing

  • Am 29. Mai 2010 fand das TPM-Seminar statt mit 51 Teilnehmern
  • eine GmbH (Trainer Power Marketing GmbH) wurde mit Bruno Erni zusammen gegründet.
  • das 7-teilige DVD-Set wurde produziert (inkl. spannender Interviews mit Prof. Dr. Lothar Seiwert, Umberto Saxer, Matthias Pöhm und Gregor Staub). Wurde diese Woche ausgeliefert.
  • Ein Verlag (ja, Sie lesen richtig) wurde gegründet: der ERDAS-Verlag (in diesem Verlag erschien auch das DVD-Set). Der ERDAS-Verlag steht für persönliche Erfolgsmedien. Ein Verlag in dem der Autor im Vordergrund steht. Hier werden in nächster Zeit einige spannende Dinge passieren 🙂
  • Grosse Kooperationen wurden geschlossen und viele tolle Ideen für 2011 wurden geboren.

create your life!

  • Entwicklung des neuen 3-Tages-Intensiv-Seminars „Durchbruch zum Erfolg“.
  • Aufnahme in die GSA (German Speakers Association)
  • Aufnahme in die TOP 100 von Trainers Excellence
  • weitere Podcasts, Blogbeiträge, Vorträge, Seminare und Einzelcoachings.
  • Ein konkretes Buchprojekt wird angegangen (Noch Top-Secret! 🙂
  • Eine neue Website zum Thema Neujahresvorsätze (www.neujahrsvorsaetze.ch) wurde erstellt.

 

Also für ein Jahr keine schlechte Bilanz, denke ich 🙂 Ich habe in diesem Jahr unglaublich viel gelernt und – was vor allem wichtig ist: Die ganzen Projekte haben mir unglaublichen Spass gemacht. Ich denke, das spürt man auch, wenn man die Produkte sieht.

Gerade im Trainer-Power-Marketing-Projekt wurde uns von Experten geraten, eine andere Zielgruppe zu wählen, da Trainer und Berater anscheinend keine ideale Zielgruppe seien für Weiterbildungsmedien. Auch sei ein Seminar „unmöglich“, da man eh zuwenig Teilnehmer haben werde. Und einmal mehr bewahrheitet sich die Weisheit, man solle nicht immer auf „Experten“ hören und dem eigenen Bauchgefühl folgen. 🙂

Ok, das war der geschäftliche Teil. Und ich kann dir versichern: Auch im privaten Bereich war 2010 für mich persönlich ein wirklich  sehr schönes Jahr 🙂

Also: 2011 kann kommen. Ich freue mich auf weitere spannende Projekte und  spannende Menschen.

Und natürlich möchte ich DIR danken, dass du interessiert bist an create your life! und/oder an Trainer Power Marketing. Denn ohne Seminarteilnehmer, Hörbuch-Hörer, Podcast-Hörer etc. könnte ich das ja gar nicht machen. Also: Danke 🙂

Herzliche Grüsse

Stefan Dudas