Was tun wir uns mental alles an?

06 Feb 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, Erfolgstechniken

Fernsehkonsum KinderEine Studie von ARD + ZDF (Langzeitstudie) belegt, dass jeder Deutsche über 14 Jahren im Durchschnitt täglich 3 Stunden und 40 Minuten vor dem Fernseher verbringt (zunahme seit Studie 2000: 35 Minuten).
Dazu kommt noch der Radiokonsum: 3 Stunden und 41 Minuten (zunahme um 15 Minuten seit Studie 2000).
Und im Internet sitzen wir nochmals 44 Minuten.

Wir werden also pro Tag mit 7 Stunden 21 Minuten lang mit TV + Radio (ohne Internet-Konsum gerechnet) berieselt. Sind diese Infos hauptsächlich im positiven oder im negativen Bereich – was meinen Sie? Und wie fühlen wir uns danach?

Nicht das Sie mich falsch verstehen: Ich bin nicht gegen TV (schaue ja auch…). Aber vielleicht müssen wir uns nicht jeden Müll antun? Nicht 10 mal die gleichen negativ-Nachrichten anschauen!
„Man kann nicht Müll ins Unterbewusstsein kippen und erwarten, dass Champagner rauskommt“

Selbsthypnose!

04 Feb 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Gesundheit

kabel1-selbsthypnoseEs macht mir einfach Spass, wenn ich angebliche „News“ lese, die nun wirklich „alter Kaffee“ sind.. Habe „zufällig“ im Videotext obenstehender Bericht gelesen.

Was ist Selbsthypnose?

Bei der Selbsthypnose wird die Hypnose durch einen selbst durchgeführt (darum heisst’s ja so 🙂

Eigentlich ist Selbsthypnose nichts anderes als Mentaltraining. Ausserdem muss man um das zu lernen nicht zu einem Therapeuten… Dafür gibts Seminare (dort lernt man auch, dass 80% der Krankheiten im Kopf beginnen – und wie man da wieder raus kommt).

Ich kenne da ein sehr wirksames Training…(Leute, die nicht wissen, welches Training ich meine, können mir ja mailen…) 🙂

Das Wort zum Tag von Joschka…

02 Feb 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Allgemein

joschkafischer

Ich hatte gestern die Gelegenheit, an einem Vortrag von Ex-Aussenminister Joschka Fischer teilzunehmen. Neben vielen Gedanken zu Europa und einem Kurzwort zur Flughafen-Diskussion (ja – die gibts anscheinend immer noch…) hat er zum Schluss noch folgendes gesagt:

„Würde man eine Abstimmung in der Welt machen: wo möchten Sie leben, arbeiten, alt werden, oder krank sein? Als Antwort käme garantiert Europa (mit einem Augenzwickern) mit der Schweiz an der Spitze!

Ich möchte hier jetzt keine politische Diskussion entfachen. Vielleicht können wir heute in den Tag starten mit dem Gedanken: „eigentlich klagen wir auf sehr hohem Niveau…“

mein Buchtipp:
„Joschka Fischer: Mein langer Lauf zu mir selbst.“
Die Geschichte von Joschka Fischers Verwandlung zum konditionsstarken und dynamischen Aussenminister: Anfangs lief er schwer schnaufend im Bonner Regierungsviertel, und schon ein Jahr später nahm er an seinem ersten Marathon teil. Dazwischen lagen Monate voller Disziplin und Hochgefühl, aber auch Rückschläge und Frustration. Joschka Fischers Bericht über das Jahr, in dem er sein Leben veränderte: Radikale Gewichtsabnahme, tägliches Lauftraining – und was das für sein Denken, seine Arbeit und sein Lebensgefühl bedeutet.

pers. Bemerkung: Leider hat er wieder ein wenig zugelegt… 🙂

Kennen Sie “Podcast”?

01 Feb 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Podcast, Technik

PodcastLogoPodcast setzt sich zusammen aus iPOD und BroadCAST, also dem portablen Musikplayer iPod (Mp3-Abspielgerat von Apple) und dem englischen Wort Broadcast, das hier für Massenverbreitung steht. Podcasting bezeichnet das Bereitstellen von selbst produzierten Audiodateien (Podcasts) über das Internet. Meistens handelt es sich bei Podcasts um private Sendungen, ähnlich Radioshows, die sich einem bestimmten Thema widmen.Auch sehr viele TV- und Radiostationen stellen ihre Sendungen ins Netz für den kostenlosen download (z.B. Schweizer Fernsehen: Kassensturz, MTW).

Ich höre mir neben Hörbüchern auch immer mehr Podcasts im Auto an. Zum Beispiel vom Radiosender SWR2 gibts eine gute Serie „Wissen“ wo man Themen findet wie: „Mann & Frau“, „Heilen durch Information“ oder „Zeitreisen“. (ok, der Geschmack ist halt verschieden 🙂
Diese MP3-Podcast kann man sich zuhause am Rechner anhören (oder ansehen) oder natürlich (sofern man einen MP3-Player hat) auch unterwegs, im Auto oder im Zug geniessen). Natürlich für Windows + Macianer!!) Ihr braucht iTunes oder sonst einen „Podcatcher“.

In Amerika gabs Ende 2005 bereits 5 Mio Nutzer, für 2006 erwartet man bereits 10 Mio.
In Europa brauchen wir wieder ein wenig länger. Trotzdem gibts schon sehr gute Podcasts zu abonnieren. Ach ja: bis jetzt sind alle Podcasts die ich gefunden habe absolut kostenlos!

Also, wirklich ein interessanter Trend! Ich habe auch bemerkt, dass es noch keinen deutschsprachigen Podcast zu den Themen Mental- und Erfolgstraining gibt… Schaue mal was sich da machen lässt…

Ach ja: Schreibt mir Eure Meinung! (ich bekomme zwar viele Mails als Feedback – traut euch auch hier im Blog…)

Gruss
Stefan Dudas

Mehr Infos zum Thema: www.podcast.de

Sind Sie ein Träumer?

31 Jan 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit

wolken-traeumerTräume sind wichtig! Wir lernen durch unsere Träume. Diese Verarbeitung im Gehirn erstellt neue Assoziationsbahnen (also einfach neue Verknüpfungen im Hirn). Und diese neuen Verknüpfungen führen zu neuen Ideen.

Der Schlaf wird ja in verschiende Phasen unterteilt. Unter anderen:
– traumloser Tiefschlaf
– REM (Rapid Eye Movement) = Traumphase, bei der sich die Augen leicht bewegen.

Das ganze hat mit dem Gehirn und seiner Aktivität zu tun. (Forscher haben auch rausgefunden, dass Enten in der Lage sind, abwechselnd nur mit einer Gehirnhälfte zu schlafen und mit der anderen Wach zu bleiben). (ich könnte mich gar nicht entscheiden mit welcher Hirnhälfte ich schlafen möchte….)

Können Sie sich immer an ihre Träume erinnern? Nein?
Das ist ganz normal. Das ist teilweise auch eine Schutzvorrichtung. Unser Gehirn hat nicht nur Positives zu verarbeiten. Auch die sehr negativen Ereignisse erzeugen Gefühle, die so stark sein können, dass man davon erwacht.

Das Herbeiführen von Alpträumen ist oft einfach: Ein schweres Essen spät abends dazu ein Horrorfilm im Fernsehen. Aus dieser Mischung entstehen leicht sehr bewegende Träume.

Wie wird man Alpträume wieder los?
Versuchen Sie mal den Traum zu analysieren. Natürlich kann ihnen auch hier das Mentaltraining gute Dienste erweisen. Visualisieren Sie, wie sie im nächsten Alptraum (wenn sie immer den gleichen haben), reagieren werden. Auch hier wieder möglichst farbig, lebhaft und realistisch vorstellen!
Sie träumen immer, sie fallen irgendwo runter? Visualisieren Sie (nur visualisieren – nicht ausprobieren!!!:-), dass sie fliegen können. Wie sie über eine schöne Wiese fliegen, es geniessen.

Soll das gehen? JA!
Wenn Sie das ganze ein paarmal üben schon. Ihr Gehirn (und ihr Unterbewusstsein) wird sich im nächsten Alptraum daran erinnern.

Auch hier gilt wie immer: nicht glauben – ausprobieren!

Karoshi -Gesundheit!

29 Jan 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit

karoshiKaroshi! Klingt doch irgendwie spannend nicht?
„Karoshi“ bedeutet aber in Japan: Tod durch Überarbeitung!
Hier ein Bericht der für Japan gilt: „Obwohl karoshi nicht nur auf eine Todesart beschränkt ist (also nicht unbedingt nur der durch Stress bedingte Herzinfarkt), können Arbeitgeber, die ihren Angestellten in den karoshi getrieben haben, haftungspflichtig gemacht werden und müssen somit unter anderem für den Unterhalt der Hinterbliebenen des Verstorbenen aufkommen“

Laut einer Studie der Universität Bremen wird Arbeitssucht ein gefährliches Massenphänomen:
– 25 % der Manager und Freiberufler gelten als krankhaft arbeitssüchtig.
Hart arbeitende Menschen werden ja bewundert (darum dürfte die Dunkelziffer wesentlich höher sein).

Bei den sogenannten „Workaholics“ ist es nicht mehr die Lust an der Arbeit, sondern bereits ein innerer Zwang. Oftmals handelt es sich um Flucht oder eine Abwehrhaltung. Eher wird den Kollegen unterstellt, dass sie nicht ordentlich arbeiten, als das eigene Verhalten hinterfragt.

Die Konsequenzen sind vielfach Erschöpfung, Ängste, körperliche Beschwerden (Kreislauf, Magenschmerzen). Später stellt sich dazu noch die Frage der Familie bzw. Partnerschaft: Wie sehr leiden die, wenn Sie am Wochenende völlig zusammenbrechen, zu müde sind um aufzustehen, verbraucht sind?

Auch hier lohnt sich mal wieder das nachdenken über sich selber…

Google privat

24 Jan 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Technik

sd_googleHier mal wieder eine kleine Spielerei:
auf dieser Seite können Sie ihre eigene Suchmaschine kreieren:
http://searchdon.com/create.asp

Die fertige Seite können Sie dann als Bookmark speichern und ab dann ihre eigene Goolge-Suchseite verwenden…
(ich weiss, nichts weltbewegendes – 🙂

Kennen Sie “man”?

23 Jan 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Kommunikation

manMan sollte nicht so schlecht über andere sprechen. Man sollte den Müll rausbringen. Man könnte mal wieder.. Man darf doch nicht..

Kennen Sie den? Den „man“? Nein?
Auch Eltern sagen doch oft ihren Kindern: „Man spricht nicht mit vollem Mund“ oder „Wie sagt man“?

Achten Sie doch mal wie Sie sprechen. Achten Sie auf das „man“. Nutzen Sie das Wort „man“ nicht, wenn Sie konfliktfrei oder zielfördernd kommunizieren wollen!

Einfach mal darauf achten… Bin gespannt was man draus macht… 🙂

Spiegeltechnik

21 Jan 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Mentaltraining

spiegeltechnikHier eine bekannte Technik (mit der man Probleme auflösen kann) für alle, die Mentaltraining bereits einsetzen:

Im vertieften Alpha-Zustand im Lieblingsraum (oder Labor – oder einfach an dem Ort, wo Sie ihr Unterbewusstsein programmieren) stellen Sie sich einen schwarz gerahmten Spiegel vor.

Stellen Sie sich (in diesem schwarz gerahmten Spiegel) eine typische Szene Ihres Problems vor.

Dann zertrümmern Sie in Ihrer Phantasie diesen Spiegel (manch einer zerschlägt ihn mit einem Hammer oder sonstwas).

Stellen Sie sich jetzt einen weiss gerahmten Spiegel vor.
In diesem weissgerahmten Spiegel, stellen Sie sich die gewünschte Lösung bildhaft vor (produzieren Sie auch die entsprechenden Gefühle dazu!).

Diesen weissgerahmten Spiegel, mit dem gewünschten Ergebnis, programmieren Sie
1 Woche lang (jeden Tag – ja darum heisst es MentalTRAINING) und dann lassen Sie los.

Wichtig:
Probleme nur „1mal“ im schwarz gerahmten Spiegel löschen!!!

alles klar? ansonsten einfach nachfragen…

Ihre Meinung interessiert!

17 Jan 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Allgemein

Sie können gerne ihre Kommentare zu den einzelnen Texten veröffentlichen. Einfach oben auf „Fragen? Kommentare? Gern! Klicken Sie hier!“ klicken.

Bin gespannt auf Ihre Meinungen, Anregungen oder Ergänzungen!