Der Spiegel: Der heilende Geist.

27 Jul 2013, Geschrieben von Stefan Dudas in News

Tja, so langsam – ganz langsam kommt es doch an die Öffentlichkeit: «Der Spiegel» schreibt in seiner neuesten Ausgabe:

«Hirnforscher entdecken, wie die Seele die Biologie des Körpers verändert und ihm helfen kann, Erkrankungen zu überweinden. Meditieren, Yoga und positives Denken, lange als Esoterik abgetan, erobern die Schulmedizin.

Dieser Artikel ist wirklich lesenswert. Nicht, dass man da etwas erfährt, was man noch nicht weiss – aber man lernt, wie man es begründen kann, DAS es funktioniert! 😉

Ach ja: Das Bild auf der Titelseite ist natürlich ein ganz billiger Abklatsch meines Bildes 🙂

Stefan-Dudas_Spiegel-Titel

mentalPodcast Nr. 26

04 Jun 2013, Geschrieben von Stefan Dudas in Podcast

Dies ist ein richtiger «Lebensthemen-Trainer»-Podcast. Warum? Da müssen Sie schon selber reinhören…

Diesmal geht es um «sich Sorgen machen, die wirksamste Droge und DSDS. Klingt komisch. Ist aber so.

Den mentalPodcast finden Sie in iTunes (wenn Sie iTunes installiert haben, können Sie einfach hier klicken); oder hören Sie die Folge gleich hier an: >hier klicken<

Link zur Podcast-Seite meiner Website (dort können Sie sich den Podcast direkt anhören, downloaden oder abonnieren): >hier klicken<

Wie aus Worte wirkliche Taten folgen

28 Feb 2013, Geschrieben von Stefan Dudas in Motivation

kopf-in-sand-stefandudas-comEigentlich wissen wir doch oftmals selber, was wir tun müssten. Wir tun es aber nicht (immer). Stimmt’s? Ich erlebe aber immer wieder Menschen, die wünschen sich etwas wirklich sehr. Sprechen das Thema immer wieder an. Doch ins Handeln kommen sie nicht. Warum? Ist das einfach „menschlich“? Ist das „normal“? Ja. Die „Masse“ der Menschen funktioniert so. Nein, eigentlich funktionieren wir alle so. Die einen können es aber öfters mal ablegen. 🙂

Wie sollten uns – wenn wir nicht vom Fleck kommen im Leben – fragen:

  • «Was hält mich zurück?»
  • «Warum komme ich nicht ins Tun?»
  • «Was hindert mich zu tun, was ich mir wünsche und sage?»

Viele haben einfach Angst. Sie würden das vielleicht nicht gleich erkennen oder sogar zugeben. Aber sie haben Angst. Die Angst zu scheitern. Oder die Angst vor dem Unbekannten, dem Neuen. Diese Angst hält sie aber auch davon ab, mehr Lebensqualität, mehr Spass und wirtschaftlichen Erfolg zu erhalten. Man ist lieber mit dem „zufrieden“ was man hat, als sich in unbekannte Gewässer zu wagen. Schade.

Oder ist es einfach – im Moment – nicht der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung? Genau. Irgendwann ist nämlich der Zeitpunkt besser. Irgendwann. Irgendwann ist meist NIE!

Wissen Sie warum Menschen gerne über Ihre zukünftigen Taten sprechen? Weil Sie dann sofort (ohne wirklich etwas getan zu haben) bewundert, geachtet und sogar beneidet werden. Das reicht doch schon. Warum also das noch in die Tat umsetzen und das Ziel wirklich auch erreichen – wenn man vorher schon die Belohnung erhält? 😉

4 Qualitäten um Worte in Taten zu vewandeln:

1. Intuition – Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Vertrauen Sie ihm. Achten Sie darauf, wie sich Ihre neue Idee anfühlt. Natürlich auch die rationalen Fakten einbeziehen 😉

2. Verpflichtung – Verpflichten Sie sich! Schriftlich, Öffentlich oder mit Freunden.

3. Beharrlichkeit – Kommen Sie von Ihrem Ziel nicht ab. Sehen Sie Ihr Ziel vor sich – mit allen Sinnen. Das Motiviert und gibt Energie!

4. Zufall – Öffnen Sie sich dem «Zufall». Seien Sie offen im Alltag – erkennen Sie die kleinen Zeichen, die Ihnen begegnen. Menschen, die Ihnen wirklich helfen wollen. Bücher, die Ihnen plötzlich auffallen…

Stecken Sie also nicht den Kopf in den Sand und knirschen dann mit den Zähnen! Packen Sie es an. Tun Sie, was Sie sagen.

Am Samstag den Sonder-Newsletter beachten!

30 Okt 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in News

Wenn du noch immer nicht Newsletter-Leser bist, solltest du dich am besten gleich heute anmelden (ist ja schliesslich kostenlos). Hier kannst du dich jetzt anmelden >hier klicken<.

Am 13. November (also am nächsten Samstag) erscheint ein Sonder-Newsletter. Der Anlass ist mein Geburtstag.
Und weil ich feiere, sollen meine Kunden auch etwas davon haben.

Also unbedingt am nächsten Samstag ins Mail schauen. Die Aktion wird nur an meinem Geburtstag online sein. Am Sonntag ist also alles wieder vorbei 🙂

Wie erfolgreiche Menschen denken 1: Will Smith

25 Sep 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Zitate

Schauspieler, die nicht immer ernste Rollen spielen, werden gerne mit Ihren Rollen in Schubladen gesteckt. Bei Will Smith ist das schwer, denn er schafft den Spagat zwischen „Unterhaltung“ (Men in Black etc.) und Filmen mit echter Tiefe (Das Streben nach Glück etc.).

Heute wird Will Smith 44 Jahre alt: Happy Birthday Will 🙂

Will Smith sagte einmal in einem Interview, er habe nicht das meiste Talent. Das sei nicht der Hauptgrund für seinen Erfolg. Der Hauptgrund sein harte Arbeit. Er glaube auch an Malcolm Gladwells Theorie, dass man sich mindestens 10.000 Stunden mit einem Thema befassen muss, um Weltspitze zu sein (10’000 Stunden = 2,7 Jahre, jeden Tag 10 Stunden).

Auf die Frage, warum er so erfolgreich sei, antwortete Will Smith in einem anderen Interview, dass es vielleicht daran lag, dass seine erste Freundin ihn betrogen habe (er war erst 15 Jahre alt). Und natürlich kommen Gedanken auf wie «Ich bin nicht gut genug».  Doch diese Erfahrung war wichtig. Er lief nach Hause und schwor sich, nie wieder im Leben nicht gut genug zu sein.

Auch sein Vater wird in einem Interview zitiert: «Mein Vater sagte immer zu mir: „Glück besteht darin, wenn Vorbereitung und Chance aufeinandertreffen.“ Das heisst: Es gibt überall Chancen und Möglichkeiten, das ist Teil der Natur.»

Es gibt auch ein Video auf Youtube, in dem Will Smith über das Lebensgestz der Anziehung spricht. Ich stelle immer öfters fest, dass wirklich erfolgreiche Menschen über diese Gesetze wissen und diese auch anwenden – und auch immer mehr darüber sprechen.

Diesen Artikel beende ich mit einem schönen Zitat von Will Smith:

«Treffe eine Wahl! Entscheide, was passieren wird, wer Du sein wirst, wie Du es tun wirst.
Entscheide Dich und von da an wird das Universum Dir den Weg frei machen.»

Über Jugendidole und Glücksgefühle

10 Sep 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Jeder hat wahrscheinlich ein paar Idole gehabt in seiner Jugend. Die einen schwärmten für Pop-Sternchen oder echte Rockmusiker.

Kabarettisten (heute würde man Comedien sagen) waren meine Leidenschaft. Aber da natürlich nur die Besten. Und wer fällt einem ein, wenn man einen Schweizer Kabarettisten sucht? Klar. Emil Steinberger.

Seine legendären Nummern kennt jeder Erwachsene im Alter von 30 bis 80 Jahren. Für mich ist er mit seinem Humor, seiner Mimik und seiner Art ein grosses Vorbild.

In der Schule sagten sie mir oft, ich solle Schauspieler oder Komiker werden. Tja. Ich stehe heute auch auf der Bühne – und erzähle oft viel komisches 🙂 – und bringe die Menschen damit zum lachen. Und ich werde dies in Zukunft noch mehr machen. Denn über den Humor berüht man Herzen. Und als Lebensthemen-Trainer möchte ich Menschen mit allen Gefühlen berühren.

Für mich war es eine riesige Ehre, Emil Steinberger persönlich zu treffen. Er wurde am letzten Freitag im Rahmen der GSA-Convention (German Speakers Association) in die Hall of Fame aufgenommen.

Ich glaube, man erkennt auf dem Bild, was mir dieses Treffen bedeutete. Emil hat einen Humor, der nie unter die Gürtellinie zielt. Nie auf Kosten eines Menschen geht. Und dieser Humor ist (leider) selten geworden.

Danke Emil Steinberger!

Change for a Dollar – Ein Film, der berührt.

24 Aug 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Auf diesen Kurzfilm (er dauert 10 Minuen) habe ich bereits am 11. August in Facebook hingewiesen. Wenn Sie ihn noch nicht kennen: Unbedingt anschauen.

Was ist für Sie die Kernaussage dieses Films? Für mich persönlich ist es ein sehr berührender Film, der zum nachdenken anregt. Im Alltag überlegen wir selten, welche Auswirkung auch nur kleine Gesten haben könnten. Und es gibt Engel, die man nicht auf den ersten Blick erkennt (danke Willi für diesen Satz in Facebook). – Das Gesetz der Resonanz funktioniert. Ob man daran glauben mag oder nicht. Und alles ist für etwas gut. Man setzt Punkte im Leben. Und irgendwann verbinden sich auf wundersame weise diese Punkte – zu einem Ganzen. Das Leben ist unglaublich toll. Ich liebe es! 🙂

PS: Die Filmemacherin dieses Filmes sammelt Geld für einen nächsten Film… Wenn Ihnen also der Film gefallen hat, warum nicht ein paar Euro spenden – damit es mehr solcher Filme gibt. Sie erhalten sogar eine kleine Gegenleistung (je nach dem, wie viel Sie spenden): http://sharonwright.chipin.com/change-through-film

Viele Menschen möchten gerne ihr eigenes Leben verändern. Wollen ihre persönlichen Massstäbe erreichen. Oft muss man – um sein Leben in eine positivere Richtung zu bringen – ein paar Dinge im Leben verändern. Und genau da beginnt das «Problem». Ich höre oft drei Aussagen. Und damit eigentlich drei Lügen. Doch gehen wir jeden Punkt einzeln durch:

1. Ich habe keine Zeit.
Sie haben keine Zeit für sich selber? Wo geht denn Ihre Zeit hin? Hinterfragen Sie das genau. Denn jeder von uns – ob Arm oder Reich – hat 24 Stunden pro Tag zur Verfügung. Einige schauen täglich 3 bis 4 Stunden fern. Andere «müssen» noch Dinge für andere Menschen erledigen, die «wichtig» sind. Seien Sie sich bewusst, dass Sie der wichtigste Mensch sind. Ja genau. Denn wenn es Ihnen nicht gut geht – können Sie auch anderen nichts Gutes tun. Nehmen Sie sich die Zeit für sich. Schreiben Sie es regelmässig in Ihre Agenda.
Vielleicht müssen Sie in Zukunft auch mal «Nein» sagen – und nein, Sie sind deshalb nicht ein Egoist! Sie – und nur Sie – sind verantwortlich, dass Sie sich gut fühlen. Dass Sie genügend Zeit für sich selber haben. Nur Sie!

2. Habe keine Energie…
Oh ja, das höre ich oft. Man will das Leben verändern – doch die eigene Energie fehlt. Antriebslosigkeit. Das kann mehrere Ursachen haben. Zum einen kann es sein, dass Sie immer nach der «getanen Arbeit» sich Zeit für sich nehmen. Also wenn Sie allen Grund haben erschöpft und müde zu sein. Planen Sie um. Nehmen Sie sich zum Beispiel jeweils am Morgen Zeit für sich – dann sind Sie wahrscheinlich noch energievoller. Zum anderen kann es die Ursache sein, dass Sie «Ihr Ding», Ihre Berufung, Ihre Leidenschaft noch nicht gefunden haben. Ihr inneres Feuer also noch nicht wirklich brennt. Hier lohnt es sich, nochmals darüber nach- und vorzudenken, was man wirklich will. Was einem Spass macht.

3. Habe kein Geld.
Viele Menschen würden gerne ihr Leben verändern, doch ihnen fehlt das Geld. Doch auch hier kann man hinterfragen, warum man kein Geld für sich selber hat (z.B. für Bücher, die einem helfen oder Seminare, die Sie weiterbringen). Denn die meisten von uns können sich schöne Ferien, schöne Häuser oder ein schönes Auto leisten. Ein guter Tipp: Sparen Sie regelmässig einen kleinen Betrag Ihres Einkommen für sich selber – für Ihr Weiterkommen, Ihre Weiterentwicklung und Ihre Weiterbildung. Da reichen schon 50 bis 100 Franken pro Monat. Das sind im Jahr dann schon 600 bis 1200 Franken. Denn das Geld, dass Sie in Ihre Weiterentwicklung stecken, bekommen Sie um ein Vielfaches zurück.

Fangen Sie heute an. Nehmen Sie sich gleich heute 10 Minuten Zeit für sich selber – und denken Sie darüber nach, was Sie wirklich wollen im Leben. Ob der Standard, den Sie heute haben reicht – oder ob Sie unter Ihren Möglichkeiten leben.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei!

 

 

Das halbe Jahr ist um…

01 Jul 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig, News

Wow, wie die Zeit vergeht. Schon ist wieder der 1. Juli – und damit ist die Hälfte des Jahres um. Zeit, kurz nachzudenken, ob man «auf dem Weg» ist.

Was haben Sie sich vorgenommen für 2012? Wenn Sie zur Minderheit gehören (gratuliere!), die sich wirklich echte Ziele gesetzt haben, können Sie heute sehr einfach erkennen, ob Sie in Richtung Ziel unterwegs sind.
Wenn Sie ohne Ziele ins 2012 gestartet sind, können Sie sich auch überlegen, was das letzte halbe Jahr für Sie gebracht hat:

  • Bin ich in diesem Zeitraum «besser» geworden (Was haben Sie gelernt? Welche Erfahrungen gemacht? Welche Weiterbildungen besucht?)
  • Was hätte ich mir anders gewünscht bis heute? Und was tue ich, um das zu ändern, damit ich das erhalte, was ich will?
  • Wie soll das zweite Halbjahr 2012 aussehen? Was möchten Sie erreichen? Was erleben? Welche Weiterbildung besuchen? Welche Fähigkeiten verbessern?

Ich erzähle dir auch gerne, wie das halbe Jahr bei mir ausgesehen hat:

  • Unternehmenskongress 2012 – Am 12. Mai fand in Frankfurt dieser Kongress mit 150 Teilnehmern statt. Ein gelungener Tag – und zudem hatte ich die Möglichkeit mit tollen Trainern und Speakern auf der Bühne zu stehen (z.B. mit Andreas Buhr, Emile Ratelband, Gregor Staub und vielen anderen).
    Für mich ein besonderes Highlight, da ich diesen Tag mit Bruno Erni und Frank O. Reiss zusammen organisierte.
  • Meine ersten Referate als «Lebensthemen-Trainer» – Für mich wichtige Momente, ob der Lebensthemen-Trainer auch beim Publikum ankommt. Und ja: die verrückten Beispiele, der Humor, die Geschichten – kurz: es funktioniert. Die Teilnehmer lachten, verdrückten eine Träne und konnten viele Impulse mitnehmen.
  • webmarekting-erfolg.ch ist richtig gestartet: Hier biete ich auch Referate, Schulungen (www.webmarketing-seminare.ch) an zum Thema Marketing im Web. Keine Schnellbleiche oder Wunderlösungen (die gibt es ja schon) – sondern Lösungen die strategisch ausgelegt sind. Zudem bin ich an der MBSZ (Marketing & Business School Zürich) Dozent für Online Marketing.
  • Trainer Power Marketing – Der Unternehmenskongress 2012 ist Geschichte, doch Trainer Power Marketing (Bruno Erni und ich) haben schon einige Neuausrichtungen für Trainer und Berater gemacht – Positionierung, Website und Kommunikation. Und zudem haben Bruno und ich weitere Ideen, die wir in nächster Zeit umsetzen werden.

Geht das überhaupt? So viele Bereiche? So viele Projekte? Das frage ich mich manchmal selber :-). Doch ja, es geht. Wenn alle Bereiche Spass machen, und man auch viel zurück erhält, dann geht sogar mehr. Denn auch für das 2. Halbjahr ist einiges in der Pipeline. 2 Projekte vorweg:
> Bereich Lebensthemen-Trainer: Bin am Schreiben. Nach meinem Hörbuch (2008) soll schon bald ein Buch erscheinen (mit neuen Inhalten, basiert also nicht auf dem Hörbuch)…
> Bereich Webmarketing: Da soll ein Online-Lehrgang erscheinen – und zwar ein sehr umfassender Lehrgang – mehr sei hier nicht verraten…

So. Sie sehen, wenn man Ziele und Spass am Leben und an der Arbeit hat, macht es wirklich Freude. Ich wünsche mir für Sie, dass Ihr Leben auch Freude macht – und das 2. Halbjahr für Sie so wird, wie Sie es sich wünschen (oder besser).

Wenn ich Sie dabei unterstützen kann (im Bereich Lebensthemen oder im Bereich Webmarketing), freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Leben Sie mit Leidenschaft.

Stefan Dudas

Neale Donald Walsch – Eindrücke

23 Mai 2012, Geschrieben von Stefan Dudas in News

Ich denke, Neale Donald Walsch muss ich hier nicht vorstellen. Wenn man Bücher in über 27 Sprachen herausgibt, dann darf man wirklich von «wichtigen» Büchern sprechen.

Ich weiss noch ganz genau, als mir vor Jahren das Buch «Gespräche mit Gott» empfohlen wurde. Gespräche mit GOTT? Ich? Nein… Denn ich gebe das gerne zu: ich bin absolut kein Fan der Kirche in Rom (habe Mühe mit dem Bodenpersonal – denn eine Drohkirche ist nicht meine).

Doch irgendwie habe ich mir das Buch trotzdem gekauft und begann zu lesen. Und es war schlichtweg der Hammer. Neale Donald Walsch schreibt in seinen Büchern nämlich auch, dass wir (die Kirche) vieles «falsch verstanden», oder absichtlich falsch interpretiert haben. Strafender Gott? Fegefeuer? etc. Seine Bücher muss man unbedingt öfters lesen, da sehr viele Erkenntnisse darin versteckt sind.

Darum war es für mich eine grosse Freude, Neale Donald Walsch mal live erlebt zu haben. Er verkörpert das, was er schreibt. Seine menschliche, nahe Art (er ging vor der Veranstaltung durch die Reihen und begrüsste viele Teilnehmer persönlich) ist eindrücklich.

Für mich wirkt dieser Abend noch lange nach…. Danke Mr. Walsch. 🙂