Menschen helfen – und Geld dafür nehmen?

17 Apr 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig

GeldOft ist es lustig, was für ein Verhältnis manche Menschen zu Geld haben. Die schönste Aussage dazu von Frau aus Deutschland (telefonische Anfrage betreffend Seminar): „sie helfen doch Menschen, besser mit dem Leben klarzukommen. Müssten sie nicht den Wunsch haben, viel mehr Menschen erreichen wollen – z.b. mit viel günstigeren Seminarpreisen?“
Was ich dieser Frau geantwortet habe? „Ich würde doch nie etwas für mein Wissen, das ich in den Seminaren weitergebe verlangen – das käme mir nie in den Sinn! 🙂 – Aber meine Zeit ist kostbar. Und diese bezahlen sie…“ 🙂

Klar ist es eine Möglichkeit, Seminare zu füllen, in dem man den Preis auf 200 Franken pro Tag senkt. Aber das macht mir keinen Spass! Was will jemand von Selbst-Wert-Gefühl sprechen, wenn er nur 200 Franken pro Tag „wert“ ist… Ausserdem soll man gleiches mit gleichem messen (Service, Unterlagen, Angebot, Gruppengrösse etc.).

Aber eben: es können (und sollen) ja auch nicht alle zu mir kommen 🙂 Aber natürlich freue ich mich auf SIE!

Ist das Leben nicht spannend?

15 Apr 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Persoenliches

HausIch habe Mails bekommen, wo denn der neue mentalPocast bleibe…

Keine Angst. Der mentalPodcast wird erscheinen, nur halt etwas später. Den Grund seht ihr auf dem Bild.

Wir können nächstes Wochenende in unser neues Haus einziehen. Das braucht halt ein wenig Zeit (eigentlich ziemlich viel Zeit… :-))

Darum wird es erst nach dem Umzug wieder „regelmässig“ weitergehen: mit dem neuen mentalPodcast, neuen Blog-Einträgen – und – einem neuen Projekt von mir (mehr verrate ich aber noch nicht)! Lasst euch überraschen…

Geniesst einfach diese ersten sommerlichen „Frühlingstage“! 🙂 Und wenn es euch langweilig wird, könnt ihr ja meine Blog-Berichte lesen, meine alten mentalPodcasts hören oder natürlich auch meine Seminarprospekte 🙂 studieren…

liebe Grüsse

Stefan Dudas

Zielerreichung auf hohem Level:

08 Apr 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Mentaltraining

Ziele erreichenSie wollen ein Ziel erreichen? Ja? Dann handeln Sie nach den folgenden 5 Schritten und setzen Ihren Traum in die Realität um!

Aber nicht vergessen: Nur durch das „TUN“ passiert was… 🙂

1. Treffen Sie die Wahl und finden ein Ziel, einen Wunsch!

Hatten Sie früher mal Ziele oder Wünsche, die Sie aus irgendeinem Grund zur Seite schieben mussten? Ja?

2. Aufschreiben!

Schreiben Sie Ihren Wunsch, Ihr Ziel auf! Auf Papier! Durch schreiben wird Ihr Wunsch greifbar! Hängen Sie dieses Blatt Papier an einen Ort, wo Sie es öfters wieder sehen!

3. Machen Sie sich ein Bild davon!

Finden Sie ein Bild das aussagt WARUM Sie dieses Ziel erreichen möchten! Oder machen Sie sich eine Collage (Bilder finden Sie in Zeitschriften oder im Internet genügend – kleben Sie diese so zusammen, dass es für Sie stimmt). Hängen Sie dieses Bild neben Ihr Ziel-Papier!

4. Die ersten fünf Schritte!

Schreiben Sie jetzt die ersten 5 kleinen Schritte auf ein neues Blatt Papier! Achtung: wirklich nur die ersten paar Schritte – aber die so genau wie möglich, mit Zeitangaben (also, bis dann habe ich Kontakt mit X aufgenommen, bis dann habe ich mich schlau gemacht über…etc.). Unbedingt innerhalb der nächsten 72 Stunden ins Handeln kommen = den ersten Schritt auf Ihr Ziel machen!

5. Geniessen Sie Ihr Leben!

Sie haben mit den vorgängigen 4 Schritten schon mehr gemacht als die meisten Menschen. Denn die „Masse“ liest diesen Text zwar, aber kommt nicht ins Handeln! Und diese „Masse“ bekommt auch das was die „Masse“ bekommt: nicht sehr viel.
Sie haben ein Ziel und arbeiten kontinuierlich an deren Umsetzung! Gratuliere!
Sie haben es in der Hand! Ich wünsche Ihnen viel, viel Erfolg!

PS: Mehr Tipps im mentaltraining-online-Newsletter!
Was, Sie sind noch nicht Abonnent? Hier gehts zur kostenlosen Anmeldung (hier klicken).

Osterhase – warum eigentlich?

05 Apr 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Wissen

OsterhaseFrüher (vor vielen Jahrhunderten) war es bereits schon Brauch Essen – und auch Eier in der Kirche weihen zu lassen. Irgendwann und irgendwo hat man dann begonnen, diese Eier zu verstecken, damit Kinder diese suchen konnten.

Interessant ist, das man zuerst den Kindern erzählte, dass es der Fuchs, der Esel oder auch der Kuckuck sei, der die Ostergeschenke bringe. Aber letztendlich setzte sich der Hase durch (vielleicht aus Marketing-Sicht).
Es soll ja auch Leute geben, die Hase zu Ostern essen… – Gut, Kuckuck, Fuchs oder Esel als Osterbraten ist (nicht nur aus Marketing-Sicht) vielleicht nicht so ideal…:-)

Sprechen Sie mit “Ziel-Menschen”

04 Apr 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Allgemein

Ziele erreichen„Ziel-Menschen“? Schon wieder so ein Wort das niemand versteht…

Wenn Sie sich Ziele gesetzt haben (und das haben Sie ja vielleicht – wenn nicht: dann sofort ab ins Seminar 🙂 ), dann sprechen Sie mit Menschen, die Ihnen nahe sind (wirkliche Freunde!!!). Also zum Beispiel mit der Partnerin/dem Partner. Dies geht im Alltag leider sehr oft unter. Man fasst sich Ziele spricht mit niemanden darüber…
Oder Sie finden Menschen, die sich ebenfalls Ziele gesetzt haben (eben: Zielmenschen) und tauschen sich mit diesen aus. Darum können sich bei mir die Seminarteilnehmer in einem Web-Forum (nur für Teilnehmer zugänglich) austauschen und mit den Teilnehmern, die man schon vom Seminar kennt über die eigenen Ziele, Herausforderungen und Erfolge sprechen.
Es erleichtert es es einem wirklich (und steigert die Selbstmotivation) wenn Sie sich mit anderen austauschen können! Aber achtung: nicht mit den falschen Leuten sprechen, denn dann ist die Selbstmotivation schnell am Boden („was, DU willst das machen – das bringt doch sowieso nichts… etc.).

Kennen Sie das “zu”-Syndrom?

03 Apr 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Mentaltraining

Man ist „zu schlecht“, „zu jung“, „zu doof“, „zu faul“, „zu alt“, „zu dick“, „zu undiszipliniert“ und so weiter. Hatten Sie auch schon solche Gedanken? Schlussendlich endet doch alles im einen Satz: „Ich genüge nicht“.

Ein Baby kommt perfekt auf die Welt und im Glauben perfekt zu sein. Und nach der Erziehung, der Schule und den ersten Lebenseindrücken „genügen“ wir plötzlich nicht mehr…

Woran liegt das? Schreiben Sie Ihre Ideen in die Kommentarfunktion – bin gespannt auf Ihre Meinung!

Der Wille zählt – und das TUN!

02 Apr 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, Mentaltraining

Henry MaskeIn diesen Tagen kommt man um die Geschichte von Henry Maske nicht herum. In allen Tageszeitungen und Nachrichtensendungen wird darüber berichtet. An letzen Samstag gewinnt Henry Maske (43 Jahre, 10 Jahre nicht mehr im Boxsport) gegen den amtierenden Weltmeister klar nach Punkten.

Was besonderes? Ja! Haben doch sehr viele „Fachleute“, Profiboxer und Prominente gemeint, dass ein Sieg „unmöglich“ sei. Es „verrückt“ sei, das gute Image das Maske hätte, aufs Spiel zu setzen. Das es andere (Schulz) ja auch nicht geschafft hätten…

Hat er sich dadurch aus der Ruhe bringen lassen? An sich gezweifelt? Nein! Und dadurch sind Boxer sehr gute Metaphern. An sich glauben. Seinen Weg gehen. Nicht (immer) auf andere hören!

Der Erfolg gibt ihm recht. Und genau diese „Zweifler“, Experten und Fachleute sagen jetzt: „gut gemacht, ich habe es immer gesagt, er schafft das!“.

Also, seien auch Sie mal „verrückt“ – denn „Normale“ bekommen das was alle „normalen“ bekommen: das Normale… aber nie das Aussergewöhnliche!

Selbstbewusstsein der Frauen

27 Mrz 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig

vize-missWenn Sie heute in eine Illustrierte schauen, kommen Sie an ihnen nicht mehr vorbei: an den vollretuschierten, optimierten Bildern.

Sei dies von Frauen oder von Männern. Man liest viel in den Medien, dass das für das Selbstvertrauen von vielen Frauen ein Problem darstellt, dass immer perfekte (was ist eigentlich „perfekt“…) Frauen abgebildet sind.

Aber auch Männer „leiden“ unter dieser Erscheinung. – Nein, nicht an den perfekten Frauenbildern :-) sondern unter dem Männerbild, das immer mehr in den Medien erscheint – gebräunt mit einem Waschbrettbauch, muskulös etc…

Wenn sie solche Bilder nicht richtig einordnen können, kann daraus leicht ein schlechtes Gewissen, Ess-Störungen bis hin zu Bulimie (ca. 10% aller Frauen!; Zahlen schwanken je nach Studie…)

Im Scieneticker (http://www.scienceticker.info) habe ich folgenden Artikel dazu gelesen:

Modelfotos treffen alle Frauen
27. März 2007
Die Konfektionsgrösse hat keinen Einfluss darauf, ob sich eine Frau nach dem Betrachten eines dünnen Models unwohl fühlt oder nicht. Entsprechende Versuchsresultate präsentieren drei US-Forscherinnen im Fachblatt „Sex Roles“. Unabhängig von der eigenen Leibesfülle, verschlechterte sich die Zufriedenheit ihrer Probandinnen mit dem eigenen Körper im gleichen Masse.

„Bislang wurde angenommen, dass sich füllige Frauen schlechter fühlen als dünnere, wenn sie Darstellungen des Schlankheitsideals in den Medien sehen. Unsere Resultate stützen diese Theorie nicht“, erklärt Laurie Mintz von der University of Missouri, Columbia. Die Forscherin und ihre Kolleginnen befragten 81 Teilnehmerinnen zu ihrer Körper-Wahrnehmung, bevor und nachdem diese Magazin-Anzeigen mit oder ohne Darstellungen von Models betrachtet hatten.

„Diese unrealistischen, retuschierten oder teils im Computer erzeugten Bilder haben einen schädlichen Einfluss auf Frauen und ihr Selbstwertgefühl“, so Mintz weiter. Bislang habe man sich vor allem um solche Frauen mit einem gestörten Essverhalten oder Körperbild gesorgt. Entscheidend sei aber offenbar, ob das dünne Idealbild im Kopf vorhanden sei oder nicht.

Forschung: Emily A. Hamilton und Laurie Mintz, Department of Educational, School, and Counseling Psychology, University of Missouri, Columbia, und Susan Kashubeck-West, Division of Counseling & Family Therapy, University of Missouri, St. Louis

Veröffentlichung Sex Roles, Vol. 56(5-6), pp 397-402, DOI 10.1007/s11199-006-9178-9
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Also, liebe Frauen und Männer: entweder weniger Medien konsumieren oder einfach daran denken: mit Photoshop (Bildbearbeitungs-Software) und einem Top-Fotografen bekommt man leicht super Bilder hin… die Wahrheit sieht oft anders aus…

Zufall?

27 Mrz 2007, Geschrieben von Stefan Dudas in Mentaltraining

Zufall?

Glauben Sie eigentlich an Zufall? Das Sie „zufällig“ auf dieser Seite gelandet sind?
Denken Sie mal darüber nach 🙂

Wenn Sie nicht an Zufall glauben, sind Sie auf der Seite http://www.mentaltraining-online.ch richtig! (Denn dann wissen Sie, dass SIE Ihr Leben ändern, verbessern und optimieren können – und niemand anders!). Ich weiss, dass diese Erkenntniss vielen Missfällt, da man dann „andere“ nicht mehr für das eigene Leben verantwortlich machen kann…

puh, so viel nachdenken am frühen morgen… 🙂