Erfolgreiche Menschen wissen, was zu tun ist, wenn Sie mal ein Ziel verfehlen. Es gibt natürlich verschiedene Varianten, wie Sie mit Niederlagen umgehen können:

1. Geben Sie sofort auf – und machen Sie nie mehr etwas für dieses Ziel!
2. Sie versuchen es nochmals – mit der gleichen Strategie – vielleicht mit mehr Einsatz – oder Sie arbeiten noch härter!
3. Sie analysieren und ändern Ihre Strategie!

So jetzt können Sie entscheiden, welche Variante für Sie die richtige ist! Natürlich die dritte Variante! Seien Sie also glücklich (ja, ich weiss, in der Praxis ist das meist schwer nachzuvollziehen), dass Sie nun eine Variante kennen, mit der Sie nicht zum Ziel kommen.

Analysieren Sie WARUM Sie Ihr Ziel nicht erreicht haben – und WIE Sie es erreichen werden. Ändern Sie Ihre Strategie und kommen Sie wieder ins Handeln!

Ach ja: Niemand hat „die perfekte Strategie“ für alle Lebenslagen – das ist ja das spannende am Leben. 🙂

Erfolgsgewohnheit 1: «Machen»

29 Sep 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in Artikel-Serie, Erfolgstechniken

Die meisten wirklich erfolgreichen Menschen sind echte «Macher». Sie ergreifen die Massnahmen, die es braucht, um ihre Ziele auch umzusetzen. Im Gegensatz zur breiten Masse, sprechen Sie nicht nur darüber sondern handeln auch!

Viele Esoterik-Propheten verkünden auch heute noch, dass man einfach an das Ziel glauben muss – dann kommt der Rest schon. Quatsch! Erfolg kommt nie automatisch! Erfolg muss erfolgen – und zwar aus unseren Taten. Viele Menschen fühlen sich in der Komfortzone einfach zu wohl (uns geht’s ja gut… es gibt ja Leute, denen geht’s noch schlechter… etc.).
Kommen Sie also ab jetzt immer öfters in Handeln! Jede Handlung die Sie in Richtung Ihres Zieles ausführen, kann zu Ihrem Erfolg beitragen! Und Achtung: egal ob dies eine kleine oder grosse Massnahme ist! Alles – wirklich jede Aktion von Ihnen hat einen Einfluss und lohnt sich ausgeführt zu werden. (Es wird ja oft genug der Schmetterlings-Effekt zitiert…). Und ein kluger Kopf sagte mal: „Auch die Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt“ (Konfuzius). Wie wahr!
Also, wenn Sie wirklich erfolgreich sein wollen, kommen Sie ins Handeln. Ergreifen Sie Massnahmen, die Sie Ihrem Ziel etwas näher bringen.
Viel Spass dabei!

Wochen-Serie: Erfolgsgewohnheiten

28 Sep 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in Artikel-Serie, Erfolgstechniken

Ich starte mal wieder eine kleine Wochenserie. Diesmal zum Thema «Erfolgsgewohnheiten».

Wenn man «erfolgreich» werden möchte, sollte man denken, fühlen und handeln wie eine erfolgreiche Person. Da stimmen Sie mir sicher zu. Und wenn man die gleichen Strategien, Techniken und Prinzipien anwendet wie heute erfolgreiche Menschen – ja, dann gibt es eigentlich keinen Grund mehr, dass nicht auch Sie erfolgreich sein können.

Es gibt in der Geschichte so viele Menschen, die aus sehr schlechten Voraussetzungen gestartet sind und die es trotzdem (oder genau deshalb) zu wahrem Erfolg gebracht haben. In meinen Seminaren erzähle ich immer, dass jeder seinen persönlichen Level etwas heraufsetzen kann – sei dies im finanziellen, persönlichen, gesundheitlichen oder partnerschaftlichen Bereich. Denn viele Menschen senken im Laufe ihres Lebens die eigenen Ansprüche, den eigenen Standard des Lebens. Eigentlich schade – nicht?

Ein sehr wichtiger Punkt sind dabei die Gewohnheiten. Wenn Sie die richtigen Gewohnheiten verankern können, haben Sie es einfach leichter Ihre Ziele und Träume zu erreichen. Wir werden durch unsere Gewohnheiten oftmals abgehalten (der innere Schweinehund lässt grüssen…) etwas neues in Angriff zu nehmen.

Es geht in der kommenden Woche also um Gewohnheiten. Und zwar um wesentliche Erfolgsgewohnheiten. Studiert man erfolgreiche Menschen, wird einem sehr schnell klar, dass es dabei keinen «Zufall» gibt. Alle arbeiten und leben nach den gleichen Grundsätzen – und haben die gleichen positiven Gewohnheiten verinnerlicht.

Seien Sie also gespannt auf die kommende Woche. Gedanken, Anregungen und Einsichten können Sie gerne in die Kommentarfunktion schreiben. Freue mich auf Ihr Feedback!

Haben Sie einen Traum?

19 Sep 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken, News

Haben Sie schon verlernt zu träumen? Als Kind hört man ja oft: „träumst du wieder?“, später hört man „werde mal erwachsen, sei kein Träumer“. Irgendwann sind wir dann voll „Business-like“: Zahlenorieniert, Fakten zählen und Budgets müssen umgesetzt werden. Alles richtig und wichtig.

Aber was wären wir ohne Träumer? Ohne Träumer gäbe es keinen Fortschritt! Die Glühbirne war irgenwann auch mal „unmöglich“ oder „unrealistisch!“. Aber diese „Träumer“ gaben nicht auf! Zum Glück. Sonst würden wir heute noch vor einer Höhle schlafen 🙂

Eine bekannte Geschichte ist ja die von Walt Disney (ich erzähle diese übrigens in der Kurzfassung in meinem Seminartrailer: können Sie sich hier anhören).

Also, beginnen Sie wieder zu träumen! Träumen Sie Ihr Traumhaus, Ihr Leben etc. Sie müssen es glasklar vor sich sehen. Und jetzt das Wichtigste: Machen Sie sich dann einen Plan wie Sie das umsetzen können. Doch! Es ist möglich!

Dusty – unser Powerhund!

16 Sep 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz
Dusty - unser Powerhund!

Dusty - unser Powerhund!

Unsere Familie ist etwas grösser geworden. Wir haben ja bereits 3 Katzen und Tequila (heute wird unser Labrador 8 Jahre alt! – Happy Birthday!) – und neu dazu gekommen ist: Dusty (siehe Bild)! Er ist noch keine 13 Wochen alt, beherrscht das Platz aber schon wie ein Grosser! 🙂

PS: wenn Sie wissen wollen, wie man mit Hunden richtig umgeht – und das ohne „Würstchen“-Anreiz, dann müssen Sie unbedingt hier vorbeischauen: www.animal-coaching.ch.
Im ganzen Dschungel der vielen verschiedenen Hundeausbildungen ist animal-coaching unabhängig. Und – mit dieser Ausbildung kommen Sie durch jede kantonale/staatliche oder was auch immer Prüfung…

Montag-Morgen – und müde?

15 Sep 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in Erfolgstechniken

Es ist 6 Uhr in der früh. Kaum klingelt der Wecker springen Sie schon zum Bett raus. Freuen sich auf den fantastischen Tag… Freuen sich auf die neuen Herausforderungen…

«Spinnt er jetzt? – ist er auf Drogen? Oder war er an einem Motivationsseminar?»

Keine Angst, gar nichts von all dem. Ich weiss natürlich, dass der Montag-Morgen bei den meisten Menschen (leicht) anders abläuft. 😉

Aber warum fühlen wir uns nur so kaputt am Montag? Das liegt mal wieder an unseren inneren Programmen: Montag bis Freitag haben wir unser normales Programm am laufen: früh aufstehen. Samstag und Sonntag kommt dieses Programm meist durcheinander, da wir dann länger schlafen. Und am Sonntag-Abend können wir schlechter einschlafen, weil wir ja den Tag durch (oder am morgen) lange geschlafen haben – und sich vielleicht sogar das Arbeits-Sorgenkarussell wieder zu drehen beginnt. Fazit: wir sind am Montag nicht topfit!

Hier noch ein Tipp für alle Morgenmuffel. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die fast jeden Tag kaum zum Bett raus kommen, können Sie dieses Extrem-Programm testen: Verpflichten Sie sich, diese Woche immer gleich nach dem ersten Weckton aus dem Bett zu springen. Ich weiss, das ist am Anfang fast unmenschlich. Sie werden sich aber schnell daran gewöhnen. Sie können so neue innere Programme anlegen (sich auf das neue Verhalten konditionieren). Es wird in kurzer Zeit zu einer neuen Gewohnheit! Von der Sie Ihr Leben lang profitieren können!

1. internationale Tag der Liebe

14 Sep 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in fürs Herz

Vielleicht haben Sie es gar nicht mitbekommen – habe es auch erst gerade gelesen: Heute ist der erste internationale «Day of Love» (www.dayoflove.de). Was das ganze bezweckt können Sie auf der Website nachlesen… Verschiedene Künstler haben sich zu einem Gesamtprojekt zusammengefunden: Sängerin (Lied für den Day of Love, Fotograf (dokumentiert das ganz), Künstlerin (Logo oben), Musiker (spielen live am Day of Love) und noch eine Künstlerin (Kunst für/mit allen…).

Dieses Jahr kam es wahrscheinlich zu überraschen. Das nächste Jahr werden die Blumen garantiert eine Woche vor dem «Day of Love» wieder teurer… – aber es ist ja für die Liebe… snif…

Mehr als gute Küche: Gordon Ramsay

07 Sep 2008, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit, Motivation

Ich gebe es hier zu: ich koche sehr gerne – und schaue dadurch gelegentlich auch Kochsendungen im Fernsehen. Ein Highlight ist „Gordon Ramsay“  – er ist ein englischer Starkoch, der mit seiner eigenen TV-Sendung Restaurants wieder auf die Sprünge.

Der Unterschied zu vielen anderen Koch-Beratungs-Sendungen. Cordon Ramsay sagt, was er meint. Und das mit vollem Herzblut! Man spürt, dass es seine absolute Leidenschaft ist. Und wenn seine Klienten dies nicht begreifen wollen, tja dann fliegen die Fetzen… – Und man sieht auch einmal mehr, dass es eigentlich „nur“ darauf ankommt, die Sache richtig zu anaylsieren, zu spüren, was der Kunde wünscht und – vollen Einsatz.

10 Dinge, die man ausserdem von ihm lernen kann, findet man hier (in english)…