Anti-Stress-Woche: Tipp Nr. 02

04 Sep 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Gesundheit

Dauer-Stress kann vieles auslösen: Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Blug gerinnt schneller, Übersäuerung etc. sind erst der Anfang…

Auf das Atmen wird viel zu wenig geachtet („he, es atmet ja automatisch, was soll ich da achten…“).

Übung Nr. 02 (am besten am Abend im Bett)

Legen Sie sich hin, legen die eine Hand auf Ihre Brust, die andere auf Ihren Bauch. Augen zu. Und achten Sie mal ein paar Minuten, wie „es“ atmet… Atmen Sie ruhig, gleichmässig? Sie sollten in den Bauch atmen, d.h. die Hand auf Ihrer Brust sollte sich nicht stark bewegen.

Wenn Sie richtig atmen (in den Bauch und nicht nur die flache Brustatmung), reagiert ihr Körper:
– Mehr Sauerstoff für Ihr Gehirn und Ihren Blutkreislauf
– Ihre Herzrate und Ihr Blutdruck senken sich
– Sie fühlen sich einfach besser und entspannter

Beitrag schreiben