Aberglauben….

13 Jan 2006, Geschrieben von Stefan Dudas in Denk-Würdig

aberglaubeHeute ist Freitag der 13! Na und?
Ich hatte schon öfters an einem Freitag, dem 13. Geburtstag und lebe immer noch ziemlich gut… woher kommt eigentlich dieser Aberglaube?

Hier Berichte, die ich im Web darüber gefunden habe (ohne Gewähr für Richtigkeit)

Der Börsenkrach von 1927 begann zwar an einem Donnerstag, verknüpfte sich aber im allgemeinen Bewusstsein mit dem Freitag, der ein Dreizehnter war. Für Hochkonjunktur dieses Aberglauben sorgte die Apollo 13 im Jahr 1970. Das Raumschiff trug nicht nur die Unglückszahl, es startet auch an einem Freitag. Seitdem ist Freitag, der Dreizehnte ein unerschöpfliches Medienthema.

„Die Zahl 13“
Nach alter Zahlensymbolik sei die Primzahl 13 eine „übersteigerte Zwölf“ und zerstöre die Harmonie des Universums. 13 bedeutete in vielen Kulturen, dass die Zahl 13 die symbolische Zahl 12, die göttliche, kosmische und jahreszeitliche Ordnungen repräsentiert, überschreitet. Bei der 13 hat Satan die Hand mit im Spiel, im Volksmund wird die 13 auch als das „Dutzend des Teufels“ bezeichnet. Dagegen hat der Tag 12 Stunden, das Jahr 12 Monate, und es gab 12 Apostel.

„Freitag“
An einem Freitag wurde Christus an das Kreuz genagelt, daher hatte dieser Tag eine grössere Bedeutung im Volksglauben, weil der Freitag als Todestag Christi eine wichtige Rolle spielte.
In der Reformationszeit in den nord- und mitteldeutschen Gebieten war der Freitag aber auch ein beliebter Hochzeitstermin, ein Glückstag. Was primär daran lag, dass man 3 Tage durchfeiern konnte.

Auch ein passendes Brauchtum bildet sich in unserer Zeit bereits: Freitag, der 13., ist ein beliebter Termin für die Aktivierung von Computerviren….

So.. soviel zum geschichtlichen Hintergrund. Was aber viel wichtiger ist:
Aus Sicht der Wissenschaft ist der Freitag, der 13., ein Tag wie jeder andere!

Beitrag schreiben